6 Obst und Gemüse schädlich für Hunde

Frische Produkte werden normalerweise als gesunder Bestandteil der Ernährung angesehen, und das gilt auch für unsere vierbeinigen Freunde. Wir lieben es, Lebensmittel mit ihnen zu teilen, besonders wenn wir wissen, dass sie gesund sind, aber zuerst ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel wir unseren Haustieren nicht geben müssen.

Unsere Welpen behandeln unsere Hunde nicht nur bereitwillig mit „menschlichem Futter“, sondern bedienen sich manchmal auch an einem Mülleimer oder einer Theke. Dann machen wir uns Sorgen: Was haben sie gegessen? Wenn ja, wie viel? Soll ich den Tierarzt anrufen?

Im Folgenden haben wir einige gängige Obst- und Gemüsesorten beschrieben, die entweder für unsere Haustiere giftig sind oder Gegenstände enthalten, die sie schädigen könnten. Während Prävention der beste Weg ist, vermeidbare Veterinärreisen zu vermeiden, passieren Unfälle, und frühzeitiges Handeln ist das nächstbeste.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund etwas Giftiges gefressen hat, rufen Sie Ihren Tierarzt, örtlichen Notfalltierarzt oder die ASPCA Poison Control Helpline unter (888) 426-4435 an.

1. Trauben, Rosinen und Johannisbeeren

Der genaue Grund, warum Trauben für Hunde giftig sind, ist unbekannt, aber eines ist sicher: Sie können für unsere vierbeinigen Freunde tödlich sein. Nur ein oder zwei Trauben können bei einem ansonsten gesunden Hund zu bleibenden Nierenschäden oder plötzlichem Nierenversagen führen. Weniger schwere Symptome sind Erbrechen, Milch und Magenschmerzen.

Obwohl einige Welpen eine höhere Toleranz gegenüber giftigen Substanzen in den Früchten haben, ist es das Risiko sicherlich nicht wert. Dies bedeutet natürlich auch, dass Hunde niemals Rosinen oder Johannisbeeren essen sollten, da es sich nur um dehydrierte Trauben handelt.

2. (wilde) Pilze

Während Pilze, die für den menschlichen Verzehr unbedenklich sind und im Supermarkt verkauft werden sollen, von Hunden sicher gegessen werden können, wenn sie einfach serviert werden, muss die Gefahr von Wildpilzen sehr ernst genommen werden. Weil giftige Pilze so stark sind, müssen Sie jede wild wachsende Pilzart als Bedrohung für Ihr Haustier betrachten. Der AKC stellt fest, dass Haustiereltern Ihrem Hund nicht trauen können, die Giftstoffe zu „riechen“, um selbst gefährliche Pilze zu vermeiden, da viele von ihnen einen ansprechenden Geruch haben.

Wenn Ihre Tasche mehr ist als das Essen eines Pilzes, den sie draußen gefunden hat, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt oder Giftkontrolleur anrufen. Notieren Sie sich die Zeit und sammeln Sie so viele Informationen wie möglich, um sie dem Tierarzt zu bringen. Um Unfälle zu vermeiden, entfernen Sie unbedingt alle Pilze aus Ihrem Garten und scannen Sie den Boden bei Spaziergängen und Ausflügen in den Hundepark nach Wildpilzen.

VERBINDUNG: Schnappen Sie sich diesen Magneten für giftiges Hundefutter für Ihren Kühlschrank!

3. Kartoffel- und Tomatenpflanzen

Diese beiden Gemüsesorten (na ja, eines ist eine Frucht!) Kommen zusammen, weil sie aus ähnlichen Gründen und auf ähnliche Weise giftig sind. Ein Teil der feierlichen Familie, Kartoffel- und Tomatenpflanzen sowie rohe Kartoffeln, enthalten einen hohen Anteil an Solaline, der für Hunde giftig ist.

Der AKC erklärt, dass reife Tomaten und Kartoffeln geringere Mengen dieser Substanz enthalten. Ein gelegentlicher Biss einer reifen Tomate ist nichts zu belasten, und ein paar Esslöffel gekochte Kartoffeln sind ideal für Ihren Hund.

Gärtner sollten besonders vorsichtig sein, wenn Welpen an ihren Pflanzen herumschnüffeln. Wenn Sie eine Solalvergiftung vermuten, suchen Sie nach diesen Anzeichen gemäß Pet Poison Relief: Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Schwäche und Verwirrung.

4. Rhabarber

Oft sind Haustiereltern ein Teil von delikaten Desserts und müssen sich an den Theken um frischen Rhabarber kümmern oder in ihren Hinterhöfen wachsen.

Laut der Pet Poison Helpline enthält die Pflanze lösliche Oxalatkristalle, die im Körper Kalzium verbrauchen und sich besonders in den Blättern konzentrieren. Die gute Nachricht ist, dass eine große Menge dieser Substanz benötigt wird, damit Hunde unter schweren Symptomen leiden. Zu viel Konsum kann jedoch zu Nierenversagen führen. Haustiereltern, in deren Gärten Rhabarber wächst, sollten besonders vorsichtig sein.

Die Pet Poison Helpline sagt, dass häufige Symptome der Toxizität sind: Speichelfluss, Verschwindenlassen, Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Schwäche, Zittern, blutiger Urin, Veränderungen des Durstes und Urinieren.

5. Samen, Kerne und Stängel: Apfel, Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche

Das Fruchtfleisch dieser Früchte kann normalerweise in kleinen Mengen mit Ihrem Welpen geteilt werden. Achten Sie jedoch darauf, dass er keine Stängel, Körner oder Samen konsumiert. Diese Teile der Frucht können Darmblockaden verursachen, Erstickungsgefahren verursachen und giftiges Cyanid enthalten. Ein einzelner Kirsch- oder Apfelsamen wird wahrscheinlich keinen Schaden anrichten, aber wenn Ihr Huhn in Ihren Satz frisch gepflückter Äpfel oder eine Tüte Kirschen gelangt, sollte auf jeden Fall ein Anruf beim Tierarzt angebracht sein.

Laut One Green Planet heißt es in dem Artikel, dass Anzeichen einer Cyanidvergiftung sind:

„… erweiterte Pupillen, Hyperventilation (schnelles Atmen oder Kurzatmigkeit), Schock, Erbrechen, Chorarhythmie und Hautreizungen. Persimmon und seine Samen können insbesondere Durchfall und dann Darmentzündungen verursachen. “”

6. Avocados

Großartig für Leute, die sich in Avocado verlieben, aber die Frucht (ja – sie wird tatsächlich als Beere angesehen!) Ist nicht unbedingt gut für unsere haarigen Freunde. Avocados enthalten Petersilie, ein natürliches Toxin, das besonders in Haut, Blättern und Hohlräumen der Pflanze vorkommt. Einige Petersilie ist jedoch auch im Fruchtfleisch enthalten, sodass die meisten Quellen Ihnen sagen, dass Sie sie Ihrem Hund nicht füttern sollen.

Während eine übermäßige Exposition gegenüber Petersilie zu Herzversagen und zum Tod führen kann, sagen viele Online-Quellen, dass das Essen einer kleinen Menge Fleisch bei Ihrem Hund zu Magenbeschwerden führen kann. Selbst auf der AKC-Website heißt es, der gefährlichste Teil der Frucht sei ihr Hohlraum, der nicht nur Petersilie enthält, sondern auch eine ernsthafte Erstickungsgefahr darstellen kann. Wenn Sie Ihre Welpen-Avocado füttern möchten, vermeiden Sie sie am besten ganz. Wenn sie Scheiben von Ihrem Teller fängt, tut es nie weh, Ihren Tierarzt anzurufen.

Schnappen Sie sich diesen Magneten für giftiges Hundefutter für Ihren Kühlschrank!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.