7 Dinge, die jeder Hundelternteil über Hundezuchthusten wissen sollte

Wie viel wissen Sie wirklich über Hundehusten?

Sie haben vielleicht gehört, dass es Bordetella heißt, weil Bordetella bronchiseptica eine der häufigsten Ursachen für Hundehusten ist. Möglicherweise wurde Ihnen gesagt, dass Ihr Hund dagegen geimpft werden sollte, bevor Sie in eine Hundegärtnerei oder sogar in die Krankenschwester gehen. Aber wussten Sie, ob Ihr Hund es hat? Müssen Sie wirklich zum Tierarzt gehen, wenn sie berührt werden? Was ist die Behandlung? Was verursacht es und funktioniert der Impfstoff überhaupt?

Hier sind 7 Dinge, die jeder Hundelternteil über Hundezuchthusten wissen muss.

# 1 – Es hat viele verschiedene Ursachen

Wie die Erkältung beim Menschen kann Hundehusten durch eine Vielzahl von Viren und Bakterien verursacht werden und ist häufig das Ergebnis von mehr als einem Krankheitserreger, der gleichzeitig den Körper angreift. Hundehusten wird durch einen Hund verursacht, der Bakterien oder Viren in die oberen Atemwege einatmet, insbesondere wenn die Lunge bereits durch kalte Luft, Zigarettenrauch, Stress oder überfüllte Häuser mit schlechter Belüftung überlastet ist. Die oberen Atemwege sind normalerweise mit Schleim bedeckt, der dabei hilft, Partikel aufzufangen, die Infektionen verursachen können. Deshalb wird ein Hundehusten häufig durch viele Krankheitserreger verursacht – einer schwächt den Schleim in der Lunge, der andere kann Wurzeln schlagen und Infektionen verursachen. .

# 2 – Es ist sehr ansteckend

Während infizierte Hunde husten, breiten sich das Virus oder die Bakterien in der Umgebung aus, wo andere Hunde den Erreger einatmen und krank werden. In der Luft befindliche Krankheitserreger wie diese sind viel schwieriger zu kontrollieren als Krankheiten, bei denen Hunde direkten Kontakt miteinander haben müssen, um ansteckende Krankheiten zu übertragen, da ein Hund nur einen Bereich riechen muss, in dem ein infizierter Hund einen Zwinger bekommen musste.

# 3 – Das Hauptsymptom ist ein Husten, der wie ein Gänsehaken klingt

Ein Hundehusten erzeugt einen sehr ausgeprägten Husten, der oft wie ein Gänsehaken klingt. Hustengeräusche, denen dieses Geräusch fehlt, können stattdessen Symptome eines umgekehrten Niesens oder einer anderen Krankheit sein.

Reverse Niesen ist eine Reihe von schnell eingeatmeten Atemzügen, die normalerweise bei kleineren Hunden auftreten und in der Regel auf postnasalen Tropf zurückzuführen sind. Bei einigen Hunden tritt nur ein Husten aufgrund eines Hustens auf, bei anderen können andere Symptome wie Niesen, laufende Nase oder Augenbelastung auftreten. Schwere Symptome können Zittern, Lethargie und Fieber sein.

# 4 – Impfstoffe können die Wahrscheinlichkeit verringern, sie zu bekommen, oder die Symptome verringern

Obwohl der Impfstoff nicht zu 100% wirksam ist, kann er die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund an der Krankheit erkrankt, erheblich verringern, wenn er sich häufig unter Bedingungen befindet, die dazu neigen, die Krankheit zu verbreiten, z. B. in einem Hundekindergarten. Selbst wenn Ihr Hund einen Zwinger fängt, sind die Symptome wahrscheinlich geringer als wenn Ihr Hund nicht geimpft worden wäre. Der Impfstoff ist in oraler, intranasaler und injizierbarer Form erhältlich.

# 5 – Es kann zu Lungenentzündung oder sogar zum Tod führen

Einige glauben fälschlicherweise, dass Zwingerhusten eine geringfügige Krankheit ist, für die kein Tierarztbesuch erforderlich ist. Zwingerhusten kann ein relativ geringes Problem sein, kann jedoch zu Lungenentzündung oder zum Tod führen, insbesondere bei Hunden, die das Immunsystem bereits geschwächt haben. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und Ihren Hund bei den ersten Symptomen eines Hustens einer Hunderasse zum Tierarzt zu bringen, anstatt zu warten, bis sich etwas Schlimmeres entwickelt. Warum sollte Ihr Baby bei all dem Husten verletzt werden?

# 6 – Die Behandlungen variieren je nach Schwere der Symptome

Während ein milder Hundehusten möglicherweise nur Ruhe und ein Hustenmittel erfordert, erfordert ein schwerer Hundehusten möglicherweise Antibiotika oder hilfreiche Pflege. Nur Ihr Tierarzt kann bestimmen, welche Behandlung Ihr Hund für einen Hundehusten benötigt.

# 7 – Ein Husten kann auf etwas Schlimmeres hinweisen als ein Hundehusten

Es mag verlockend sein, Husten einer milden Form von Hundehusten zuzuschreiben, aber Husten kann ein Symptom für einige schwerwiegende Gesundheitsprobleme sein, wie z. B. eine kollabierte Luftröhre, Hundestimmung, Hundegrippe, Bronchitis, Asthma oder sogar Herzerkrankungen. Es ist immer am besten, vorsichtig zu irren und Ihren Hund zum Tierarzt zu bringen, wenn er hustet, anstatt anzunehmen, dass es keine Rolle spielt.

(H / T: WebMD-Haustiere, PetMD, AKC)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.