6 Methoden, um einen Hundekampf sicher zu brechen

Das Erleben eines Kampfes zwischen zwei Hunden ist für jeden Pfarrer eine entmutigende Erfahrung, besonders wenn einer oder beide Hunde Ihnen gehören. Der erste Instinkt neigt dazu, die Kämpfer anzuschreien und anzustürmen, aber aufgeregtes Verhalten kann die Situation nur verschlimmern und Sie gefährden. Anstatt spontan zu reagieren, müssen Sie zunächst feststellen, ob ein Eingreifen sicher und unbedingt erforderlich ist.

Wenn Sie sich dazu entschließen, es zu brechen, probieren Sie eine der sechs Methoden aus, die von Dr. Sophia Yin, einer verstorbenen großen Verhaltensforscherin für Hunde, empfohlen werden.

Bildnachweis: Flickr | Steve Baker

Dr. Yin glaubte, dass die Mehrheit der Hundekämpfe relativ harmlose Dominanzdarstellungen sind. Bevor Dr. Yin sich entschied zu handeln, riet er Hundeliebhabern, zunächst festzustellen, dass ein oder beide Hunde einem Verletzungsrisiko ausgesetzt sind und nicht nur eine heftige Spielsitzung oder “Spucke und Speichel” haben.

Bildnachweis: Flickr | Lennart Tange

Anzeichen einer echten Aggression zwischen Hunden sind:

  • Murren

  • Lipo leckt

  • Klicken Sie auf

  • Angreifen

  • Hockend

  • Ängstliche oder unterwürfige Einstellungen

  • Schwanz eingesetzt

Bildnachweis: Flickr | Andrej

Wenn es tatsächlich einen Kampf gibt, der Ihr Eingreifen erfordert, hat Dr. Yin die folgenden Methoden empfohlen, um ihn sicher zu brechen.

1. Die Transportmethode.

Dies ist die bevorzugte Technik, erfordert jedoch mindestens zwei Personen. Die Hunde zu trennen, ohne sich zu beißen, bedeutet, den Kopf oder den Hals beider Tiere zu entfernen. Laut Dr. Yin besteht die sicherste Methode darin, die Hunde am Rücken zu packen, ihre Hinterbeine vom Boden abzuheben und sie schnell voneinander zu ziehen.

Bildnachweis: Flickr | Joshua Ganderson

2. Legen Sie ein Kissen oder einen anderen Gegenstand zwischen die streitenden Hunde.

Denken Sie daran, ruhig zu bleiben und Ihre Hände vom Mund des Hundes fernzuhalten.

Screenshot über Youtube / Mercola Gesunde Haustiere

3. Knochen Sie eine Decke über einem oder beiden Küken.

Ähnlich wie bei der Kissenmethode unterbricht eine Decke den intensiven Augenkontakt zwischen den Tieren und kann helfen, sie aus ihrer aggressiven Denkweise herauszuholen.

Screenshot über Youtube / Mercola Gesunde Haustiere

4. Mit Wasser oder Zitronengras bestreuen.

Viele Hundebesitzer verwenden eine Sprühflasche Wasser oder ein Haustier Zitronengras, um ihren Hund von verschiedenen unerwünschten Verhaltensweisen abzuhalten. Ein Spritzer kalter Flüssigkeit ist ein weiterer Weg, um ihren wütenden Fokus aufeinander zu brechen.

Screenshot über Youtube / Mercola Gesunde Haustiere

5. Lenken Sie sie mit einem lauten Geräusch ab.

Versuchen Sie, an der Tür zu klingeln oder eine Blechdose mit Münzen darin zu schütteln.

Bildnachweis: Flickr | Brian Moriarty

6. Richten Sie ihre Energie auf etwas Positives.

Die begeisterte Einladung eines der Hunde zu einem Spaziergang oder einer Fahrt im Auto kann gerade genug Motivation sein, um ihre angespannte Energie voneinander abzureißen. Indem sie ihnen eine andere Quelle geben, um ihre Erregung zu kanalisieren, können sie alles über die Aufregung vergessen.

Screenshot über YouTube / Mercola Gesunde Haustiere

Im Idealfall sollte aggressives Verhalten erkannt und behandelt werden, wenn Ihr Hund noch ein Welpe ist. Vermeiden Sie raues Leben mit Hunden, die beim Spielen vorbeikommen, und achten Sie darauf, ihr Verhalten nicht zu verstärken. Wenn Sie in irgendeinem Leben aggressive Tendenzen bei Ihrem Hund bemerken, wenden Sie sich an einen Tierarzt oder Tierarzt.

H / T bei Mercola Gesunde Haustiere

Ausgewähltes Bild über Flickr | Steve Baker

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.