5 Tipps zur Katastrophenvorsorge für Hundebesitzer

Wenn es um Notfallvorsorge geht, gibt es viel zu beachten. Es gibt jedoch noch mehr Planung, wenn es Haustiere gibt, um die man sich kümmern muss. Es ist wichtig sicherzustellen, dass unsere Hunde während einer Katastrophe sicher sind, und es müssen einige zusätzliche Schritte unternommen werden, um die gesamte Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie mit der Planung beginnen können, überprüfen Sie diese Dinge auf Ihrer Liste.

# 1 – Richtige Identifikation haben

Ein Halsband mit einem Identifikationsetikett und einem Mikrochip sind zwei Dinge, die Ihr Hund haben sollte. Halsbänder mit Erkennungsmarken sind eine einfache Möglichkeit, sofort zu zeigen, dass Ihr Hund nicht wandert. Sie stellen Ihre Informationen umgehend jedem zur Verfügung, der das Tag lesen kann. Leider können Tags verblassen und Kragen können abfallen. Ein Mikrochip ist eine ständige Identifikationsmethode, mit der Sie Ihre Informationen an Personen mit einem Scanner weitergeben können – normalerweise an einen Tierarzt oder ein Tierheim. Es ist nicht möglich zu sagen, ob ein Hund einen Mikrochip hat, ohne ihn zu scannen, aber sobald er gescannt ist, können die barmherzigen Samariter Sie kontaktieren und Ihren Hund sicher zurückgeben.

# 2 – Wissen über tierfreundliche Schutzhütten

Jeder sollte eine Vorstellung von mehreren Orten haben, an denen er während einer Notevakuierung übernachten kann – ob in einem Hotel oder in einem Hotel. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihre Haustiere Sie überall hin begleiten können. Wir möchten gerne glauben, dass Hotels und andere Orte im Notfall Haustiere zulassen. Es ist jedoch am besten, nicht davon auszugehen und sicherzustellen, dass Sie und Ihr Hund einen sicheren Ort haben. Es wird empfohlen, mehrere Unterkünfte für Haustiere sowie einige Eingangsbereiche zu finden, wenn die Unterstände voll sind und Sie an einem Ort übernachten müssen, an dem Haustiere nicht erlaubt sind.

Bildquelle: SkyWideDesign über Flickr

# 3 – Bereiten Sie für jedes Haustier eine Notfallausrüstung vor

So wie Sie Ausrüstung für jede Person in Ihrem Zuhause vorbereiten, möchten Sie Ausrüstung für jedes Haustier vorbereiten. Futter, Wasser, Medikamente, Süßigkeiten, zusätzliche Seile, Kotaschen, Halsbänder, Decken, Kisten und / oder Krankentragen, tierärztliche Informationen, zusätzliche Erkennungsmarken und mehr sind wichtige Dinge, die Sie beim Packen eines Notfall-Vorbereitungskits für Ihren Hund beachten sollten. Weitere Ideen dazu, was in Ihr Kit aufgenommen werden soll, finden Sie in den Vorschlägen von ASPCA.

# 4 – Finden Sie die meisten geschlossenen tierärztlichen Notfalleinrichtungen

Jeder Hundebesitzer sollte die genauesten Informationen über ein Notfall-Veterinärkrankenhaus zu Hause aufbewahren. Eine Krise kann jedoch dazu führen, dass Haustiere die Krankenhäuser schnell füllen. Obwohl wir hoffen, dass keine Katastrophe Haustiere schädigt, ist es am besten, mehr als eine Notfalleinrichtung zu registrieren. Sie wissen nie, wo Sie landen werden oder wie voll die Tierkliniken sein werden. Daher ist es am besten, sich darauf vorzubereiten, eine von ihnen zu besuchen.

# 5 – Betrachten Sie einen Salvage Alert Sticker

Rettungsaufkleber, wie die hier gezeigten, werden von ASPCA empfohlen, damit Nachbarn und Retter sehen können, welche Art von Tieren sich in einem Haus befinden könnten. Während Sie arbeiten oder Hausarbeiten erledigen, kann es zu einer Katastrophe kommen, und Sie können nicht nach Hause zurückkehren, um Ihre Haustiere zu evakuieren.

Wenn Sie Rettungskräfte darüber informieren, welche Arten von Haustieren und wie viele in Ihrem Haus vorhanden sind, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie sicher evakuiert werden und sich mit Ihnen treffen, erheblich. Wenn Sie ihre Halsbänder und Ausweise haben, können die Mitarbeiter Sie kontaktieren. Außerdem können Sie Ihre eigenen Brieftaschenkarten mit sich führen, falls Ihnen während Ihrer Abwesenheit etwas passiert und Sie nicht nach Hause zurückkehren können. Wir hoffen natürlich, dass dies nicht der Fall ist. Wenn Sie jedoch den Rettungskräften mitteilen, dass Sie allein Haustiere zu Hause haben, können sie um Hilfe bitten.

Weitere Informationen zur Hochwassersicherheit und -bereitschaft für Sie und Ihr Haustier finden Sie hier.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.