5 Tipps, um einem Hund zu helfen, der den Regen nicht mag

Wenn ein Regenwetterbericht die regelmäßige Bewegung Ihres Hundes und die Badezimmerroutine unterbricht, werden einfache Dinge weitaus komplizierter. Sie machen sich bereit für Pissflecken auf dem Teppich, stinkende Überraschungen im Flur und ein räuberisches Haustier mit zu viel Energie für Indoor-Aktivitäten.

Bei Hunden ist es üblich, sich zu weigern, im Regen nach draußen zu gehen. Denken Sie darüber nach, Sie möchten im Regen nicht nass werden und Ihr Hund ist nicht anders. Sie sind an das gute Leben von Hundebetten aus Memory-Schaum und einem Mülleimer voller Spielzeug gewöhnt, und wenn sie im Freien ins Nasse gezwungen werden, sind sie nicht erleichtert. Leider ist es keine Option, jedes Mal drinnen zu bleiben, wenn es regnet. Sie müssen Ihren Hund nach draußen bringen, um seine Sachen zu erledigen und Energie zu verbrauchen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie es sich bequemer machen können, nass zu werden.

1. Mit gutem Beispiel vorangehen.

Hunde bekommen viel von ihrer Persönlichkeit Launen von ihren Leuten. Wenn Sie den Regen hassen und schreien oder sich auf andere Weise überrascht oder unwohl fühlen, wenn es anfängt zu regnen, folgt Ihr Hund Ihrer Führung. Sie werden sehen, wie sehr Sie es hassen, nass zu werden, und in ihrem Kopf bedeutet das, dass sie es auch hassen.

Um dieses Problem zu vermeiden, tun Sie Ihr Bestes, um sich im Regen ganz normal zu verhalten. Wenn Sie und Ihr Welpe herumlaufen und sich in einer Regenwolke verfangen, reagieren Sie nicht. Gehen Sie normal weiter, da nichts schief geht. Wenn Sie sehen, dass Sie sich keine Sorgen um das Wetter machen, bleibt Ihr Hund auch ruhig.

2. Helfen Sie ihnen, sich an Wasser zu gewöhnen.

Einer der Hauptgründe, warum Hunde Regen nicht mögen, ist, dass sie völlig trocken und zufrieden aufwachsen. Zusätzlich zu den Bädern hat Ihr Hund seinen Welpen wahrscheinlich selten nass verbracht. Wenn sie älter werden, ist es ein neues und beängstigendes Gefühl, von Wasser getränkt zu werden, das vom Himmel fällt. Sie können ihnen helfen und sicherstellen, dass sie mental darauf vorbereitet sind, unweigerlich zu regnen, und ihnen beibringen, dass Wasser eine gute Sache sein kann.

Beginnen Sie, indem Sie sie während der Spielzeit ins Wasser bringen. Ein Schlauch, eine Sprinkleranlage, ein Kinderbecken, ein See oder ein fauler Bach eignen sich hervorragend, um einem Hund den Spaß am Wasser näher zu bringen. Zwingen Sie sie nicht, nass zu werden, sondern ermutigen Sie sie, indem Sie an sich selbst festhalten und die Aufführung unterhaltsamer aussehen lassen. Sie können sie auch daran gewöhnen, auf nasses Gras zu treten, indem Sie den Rasen mit einem Schlauch benetzen und sie dann draußen füttern. Versuchen Sie auch, Ihr Lieblingsspiel wie Bringen oder Ziehen auf nassem Gras zu spielen. Sie möchten, dass sie anfangen, Wasser mit all ihren Lieblingssachen in Verbindung zu bringen.

3. Schließen Sie sich ihnen mit der richtigen Abdeckung nach draußen an.

Es ist grausam, Ihren Hund draußen im Regen einzusperren, bis Sie sehen, dass er ein Bein anhebt oder sich duckt, und es funktioniert normalerweise nicht. Sie konzentrieren sich zu sehr darauf, den Regen zu hassen, um an Toilette oder Bewegung zu denken. Später am Tag kommt es immer noch zu Unfällen in Innenräumen, und es ist sogar wahrscheinlicher, dass Ihr Hund beim nächsten Mal nicht im Regen ausgeht.

Eine bessere Methode ist es, sich Ihren größten Regenschirm zu schnappen und mit Ihrem Hund aus der Tür zu gehen. Aus dem einen oder anderen Grund gehen Hunde häufiger auf die Toilette, wenn sie mit ihren Besitzern gehen. Decken Sie sie so weit wie möglich mit Ihrem Regenschirm ab und nehmen Sie sie mit, um sich schnell in der Nachbarschaft umzudrehen. Einige Hunde fühlen sich auch am besten, wenn sie einen Hunderegenmantel oder Stiefel tragen, wenn es nass ist. Höchstwahrscheinlich werden sie nicht lange brauchen, um ihre Geschäfte zu erledigen, und dann können Sie schnell nach Hause kommen.

4. Verwenden Sie eine positive Verstärkung.

Beim positiven Verstärkungstraining geht es darum, Ihren Hund für all die guten Dinge zu belohnen, die er tut. Wenn sie Ihnen im Regen und beim Gehen oder auf die Toilette nach draußen folgen, verstärken Sie das Verhalten, indem Sie ihnen das Gefühl geben, der beste Hund der Welt zu sein. Bieten Sie ihnen wertvolle Süßigkeiten an, sobald sie tun, was Sie wollen, und bestreuen Sie sie mit Haustieren und Lob. Bald werden sie sich mehr Sorgen um die Belohnung als um den Regen machen.

Es kann auch hilfreich sein, Ihren zögernden Hund mit einem Bonbon oder Lieblingsspielzeug nach draußen zu locken. Was Sie nicht tun möchten, ist, ihre Erfahrung im Regen traumatischer zu machen, als es bereits ist. Sie zu beschuldigen oder wütend zu werden, wenn sie sich weigern, nach draußen zu gehen, wird sie nur davon überzeugen, dass Regen eine schlechte Sache und vermeidbar ist. Ihr Ziel ist es, ihnen zu zeigen, dass Regen sicher ist.

5. Trocknen Sie sie sofort.

Mussten Sie jemals mit nassen Kleidern herumsitzen, nachdem Sie einen Sommerregensturm gefangen hatten? Es ist ziemlich elend und mit nassem Fell herumlaufen zu müssen ist nicht viel besser. Für einige Hunde mögen sie keinen effektiven Regen; Es ist das Gefühl, nass zu sein. Ein Regenschirm oder Regenmantel hilft dabei, wenn Sie draußen sind, und Sie können die Beschwerden Ihres Hundes minimieren, indem Sie ihn trocknen, sobald er wieder drinnen ist.

An regnerischen Tagen sollten Sie ein Handtuch in der Nähe der Tür aufbewahren. Nehmen Sie sich jedes Mal, wenn Ihr Hund wegen Regen hereinkommt, ein paar Sekunden Zeit, um ihn trocken zu reiben. Denken Sie daran, ihre Füße, Ohren und Schwanz zu bekommen. Sobald sie in die Routine einsteigen, hören sie auf, Regen mit unangenehm und nass in Verbindung zu bringen.

Jeder Tag kann nicht sonnig und heiß sein. Wenn Sie Ihrem Hund helfen, sich im Regen sicher und wohl zu fühlen, wird Ihr Leben weniger stressig. Seien Sie geduldig, verständnisvoll und hilfsbereit und zeigen Sie Ihrem Hund, dass es keine Rolle spielt, nass zu werden. Es wird einige Regentage dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, aber geben Sie nicht auf.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Arnold Falk
Arnold Falk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.