5 Tipps für den Umgang mit dem hohen Beutetrieb Ihres Hundes

Wenn Ihr Hund einen starken Beutetrieb hat, ist kein Eichhörnchen, keine Katze und keine Plastiktüte, die im Wind weht, sicher. Sie jagen allem hinterher, was sich bewegt, was zu offensichtlichen Problemen führt, wenn es sowohl um ihre Sicherheit als auch um die ihres Ziels geht. Da sie von Wölfen abstammen, ist jeder Hund im Grunde genommen ein Killer. Bei einigen Rassen wurde der Instinkt, zu jagen und zu eliminieren, sogar als Eigenschaft genutzt. Border Collies, Airedale Terrier, Rhodesian Ridgebacks - sie alle sind für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet worden, die auf ihrem Jagdtrieb basiert. Border Collies wären keine Hilfe beim Zusammentreiben von Tieren, wenn sie nicht eine ganz natürliche Reaktion darauf hätten, Tiere zu jagen und umzusiedeln. Airedale Terrier, die ursprünglich für die Jagd auf Otter gezüchtet wurden, wären bei der Jagd wertlos, wenn nicht Generationen sorgfältiger Zucht ihren instinktiven Wunsch, kleine Beutetiere zu verfolgen, verstärkt hätten.

Das Bedürfnis zu jagen ist für jeden einzelnen Hund völlig natürlich, aber das Problem kommt, wenn man dieses Element der selektiven Zucht aus der Jagd und auch von der Ranch nimmt und es in einem Geländewagen unterbringt. Sofort hinter allem herzujagen, was sich bewegt, ist keine gute Idee mehr, sondern etwas, das die meisten Hundehalter als entmutigend empfinden, um damit umzugehen. Es gibt kein "Heilmittel", um den Opfertrieb eines Hundes zu beseitigen, doch sollten seine Handlungen nicht als nachteilige Eigenschaft angesehen werden. Jedes Mal, wenn ein Hund ein unbefugtes Eichhörnchen von seinem Wohn- oder Geschäftsgrundstück verjagt, befriedigt er einfach den Impuls, den der Mensch ihm vorgelebt hat. Anstatt das Haustier zu disziplinieren, um die Jagd zu beenden, sollten Besitzer von Haustieren mit hohem Jagdtrieb herausfinden, wie sie mit diesem Verhalten umgehen können.

Hier sind ein paar Vorschläge für den Umgang mit einem Hund mit hohem Opfertrieb.

#Nr. 1: Halten Sie die Leine kürzer

Wenn dein Hund von der Leine ist, hast du keine Chance, die Situation zu kontrollieren. Wenn du erkennst, dass dein Welpe den Nervenkitzel der Jagd nicht aushalten kann, ist ein Spaziergang ohne Leine keine gute Idee. Ihr Haustier kann sich zwar in jeder anderen Situation beim Abrufen auszeichnen, aber es braucht nur eine einzige federleichte Ablenkung, um seine Begrenzung zu überwinden. Lassen Sie Ihren Hund nur dann an offenen Orten frei laufen, wenn Sie 100 % Vertrauen in seinen Rückruf haben.

Hunde mit einem ausgeprägten Beutetrieb sollten außerdem Hundeparks meiden, in denen sowohl kleine als auch große Hunde zusammen sind. Ein Teacup-Pudel, der über die Wiese sprintet und einem Ball hinterherjagt, kann den Jagdtrieb Ihres großen Hundes auslösen. Your Dog's Friend, ein Unternehmen für positives Haustiertraining in Rockville, MD, warnt seine Kunden vor dem so genannten "räuberischen Treiben".

" Manche Hunde kehren in einen Zustand zurück, der als Raubtierdrift bezeichnet wird und bei dem ihre Triebe die Oberhand gewinnen. Sie können sich an einen kleineren Hund heranpirschen, ihn jagen und trinken, so als würden sie Beute jagen und auch töten. Das ist etwas, das man nicht riskieren sollte."

#Nr. 2 - Fokus auf Umlenkung

Zu wissen, wie man die Aufmerksamkeit des Hundes effizient umlenkt, ist eine wertvolle Fähigkeit. Es funktioniert, indem man die Aufmerksamkeit des Tieres von möglicher Beute weg und in Richtung einer besonders akzeptablen Steckdose lenkt. Das Geheimnis einer effektiven Umlenkung besteht darin, die Aufmerksamkeit des Hundes zu erlangen, bevor oder nachdem er etwas entdeckt hat, das es wert ist, verfolgt zu werden. Wenn sie erst einmal vollständig auf ihr Opfer fokussiert sind, wird die Versuchung, es zu verfolgen, sicherlich zu stark sein, um sie zu unterbrechen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie gehen mit Ihrem Hund an der Kette spazieren. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Kopf ständig zu drehen und auch Ihre Umgebung zu erkennen. Schauen Sie ständig nach vorne und zur Seite, um zu sehen, ob Ihr Tier etwas sieht, das es jagen könnte. Wenn Sie eine streunende Katze sehen, die unter einem Busch hervorlugt, lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihres Hundes um, indem Sie umdrehen, die Straße überqueren oder eine andere Richtung einschlagen. Wenn Sie noch keine Möglichkeit haben, an der Katze vorbeizukommen, setzen Sie eine besonders leckere Belohnung oder ein quietschendes Lieblingsspielzeug ein, um die Aufmerksamkeit des Tieres auf sich zu lenken. Warten Sie, bis sich das Tier ganz auf Sie konzentriert, bevor Sie an der Katze vorbeigehen. Sobald Sie sicher sind, belohnen Sie den Hund mit dem, was Sie gerade in der Hand haben. Du willst ihm die Botschaft vermitteln, dass es viel befriedigender ist, auf dich zu achten, als eine Verfolgungsjagd zu veranstalten.

#3-- Kenne die Anzeichen

Wenn sich ein Hund erst einmal auf sein Opfer stürzt, sind Ihre Möglichkeiten, es zurückzubekommen, gering. Ein Hund mit ausgeprägtem Beutetrieb ist oft einspurig - und das wiederum kann schnell alles andere auf der Welt vergessen lassen. Ein Hund, der auf der Jagd ist, sucht nicht nach Autos, bevor er die Straße überquert, und er kann kilometerweit laufen, bevor er erkennt, dass sein Besitzer nicht mehr hinter ihm ist. Sie können diesen Umstand vermeiden, indem Sie erkennen, wann Ihr Hund im Begriff ist, etwas hinterherzujagen, bevor es wirklich passiert.

Web MD-Pets geht im Detail darauf ein, wie wichtig es ist, die Körperbewegungen eines Hundes zu beobachten, wenn es darum geht, seine Handlungen vorherzusagen:

" Wenn Ihr Hund entspannt und auch bequem ist, wird er seine Ohren natürlich halten. Wenn er spitz ist, wird er sie mehr auf den Kopf stellen und sie in Richtung dessen lenken, was seine Leidenschaft auslöst. "

Du erkennst, dass dein Hund sein Ziel erreicht hat, wenn er aufhört, sich zu bewegen und still steht. Ihre Ohren sind nach vorne gerichtet und ihre Augen blicken nicht mehr. Dieses Zeitfenster der Ruhe kann einige Minuten oder auch nur ein paar Sekunden dauern. Manche Hunde verfolgen ihr Ziel, indem sie sich allmählich und reduziert zu Boden bewegen, andere hingegen vermeiden diesen Schritt und stürzen sich sofort in Aktion. Wenn Sie eine dieser Gewohnheiten bei Ihrem Hund feststellen, halten Sie die Kette fester und arbeiten Sie daran, sein Interesse umzulenken.

#Nr. 4 - Bedürfnisbefriedigung in einer kontrollierten Umgebung

Viele Trainer empfehlen, den Opfertrieb eines Hundes durch kontrollierte Aufgaben zu befriedigen. Es gibt zahlreiche Spiele, die Sie mit Ihrem Hund spielen können und die den Nervenkitzel der Jagd simulieren, ohne dass es zu Konsequenzen kommt. Ein Beutestab oder Flirtpfosten für Hunde ist ein Spielgerät, das praktisch wie eine Hundeangel aussieht. An einer Schnur ist ein weiches Spielzeug befestigt, das ebenfalls an einer Stange angebracht ist. Wenn Sie mit der Stange winken, ähnelt die Attraktion einem sich bewegenden Opfer, und die Hunde können sicher spielen und gleichzeitig ihren Jagd- und Beutetrieb befriedigen. Apportieren mit einem Ball oder einer Frisbee ist ebenfalls ein beutebezogenes Videospiel. Auch das Blasen von Seifenblasen, die der Hund jagen soll, regt den Beutetrieb an.

Während Sie die Spiele spielen, nutzen Sie den Tag, um Ihrem Hund Selbstkontrolle zu zeigen. Geben Sie ihm Hinweise darauf, wann es Zeit ist, mit dem Spiel zu beginnen und wann es Zeit ist, damit aufzuhören. Sollten Sie jemals in die Situation kommen, dass Ihr Hund online auf Beutefang geht, nutzen Sie die Hinweise, um seine Reaktionen zu schärfen.

#5. Fokus auf Impulskontrolltraining

Wenn Ihr Haustier der Katze des Nachbarn hinterher springt, gibt es einem Impuls nach. Sie werden nicht aufhören zu glauben oder auf ein Kommando zu hören, es sei denn, du zeigst ihnen genau wie und übst die Fähigkeit regelmäßig. Mit bestimmten Trainingslektionen können Sie Ihrem Hund helfen, zu lernen, seine Impulse zu kontrollieren. Befehle wie "Bleib", "Lass das", "Sieh mich an" und auch "Ort" trainieren die Impulskontrolle. Das Tier lernt, innezuhalten und zu überlegen, was es tut, bevor es in Aktion tritt.

Sobald Ihr Hund diese Techniken in einer ruhigen Atmosphäre erlernt hat, sollten Sie seine Fähigkeiten überprüfen, wenn er unterbrochen wird. Je mehr Selbstbeherrschung er übt, desto besser ist er in der Lage, der Verlockung der Jagd zu widerstehen. Die Befehle "Komm" und "Lass es fallen" sind ebenfalls wertvolle Lektionen für Ihren Hund, die er kennen sollte.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bernd Bürger
Bernd Bürger

Leave a Reply

Your email address will not be published.