5 Strategien für den Fall, dass Ihr Hund nicht zuhört

Jeder wünscht sich, dass sein wuscheliger Begleiter ein vornehmes Familienmitglied ist, doch wie Menschen haben auch Hunde ihren eigenen Kopf. Ob sie nun 10 Wochen oder 10 Jahre alt sind, Hunde reagieren auf Training und Kommandos auf unterschiedliche Weise. Oft reagieren sie überhaupt nicht. Haustiere, die nicht aufpassen, sind nicht unbedingt trotzig, ungehorsam oder dumm. Es könnte sein, dass sie Ihnen absichtlich keine Aufmerksamkeit schenken, aber sie könnten auch nicht wissen, was Sie von ihnen wollen. Trotzdem ist es immer entmutigend, einen Hund zu haben, der nicht aufpasst. Doch bevor Sie auf Training aufgeben, versuchen Sie diese Techniken zu helfen, diese Kommunikationsprobleme zu überwinden.

#1-- Gib ihm einen Grund zuzuhören

Es wird nicht lange dauern, bis dein Hund erkennt, dass es viel mehr Spaß macht, Eichhörnchen zu jagen oder Fremde anzuspringen, als das, was du von ihm verlangst. Warum sollte er sich "fallen lassen" und Ihre Strafe auf sich nehmen, wenn es so viel befriedigender ist, Ihren Schuh auszukauen? Wenn dies zutrifft, müssen Sie sich selbst interessanter machen als das, was Ihr Haustier gerade tut. Das können Sie erreichen, indem Sie hochwertige Leckerlis verteilen und sie mit Anerkennung und Spiel belohnen. Wenn sie erkennen, das unmittelbare Ergebnis von ihnen zu hören, um Sie wird etwas angenehm und auch interessant sein, werden sie gerne aufhören, was sie für die Chance auf eine ausgezeichnete Anreiz bieten.

#2-- Überlegen Sie, was Sie fragen

Training sowie Gehorsam ist eine Progression, als auch, wenn Ihr Hund ist nicht zu hören, könnte es aufgrund der Tatsache, dass sie einfach nicht in der Lage zu tun, was Sie von ihnen verlangen - noch. Wenn Sie Ihren Hund vor sich her treiben und ihm die Kette anlegen lassen, während er im Haustierpark spielt, ist das ein Beispiel. Sie haben noch nicht die Art von Impulskontrolle entwickelt, die erforderlich ist, um sie von dieser Situation wegzuziehen. Ihr Haustier wird langsam aufmerksamer werden, wenn Sie ihm die Zeit und die Möglichkeit geben, dies herauszufinden, aber seien Sie nicht frustriert, wenn Sie Ihre Annahmen zu weit außerhalb der Reichweite platzieren. Wenn sie bei einem Kommando versagen, versuchen Sie, etwas Leichteres zu verlangen.

#3-- Überwinde die Sprachbarriere

Wenn du Englisch sprichst und dein Hund Hund spricht, wird es zwangsläufig Kommunikationsprobleme geben. Menschen kläffen, und Hunde investieren den ganzen Tag, um auf zufällige Geräusche zu achten, die sie nicht verstehen. Sie entdecken langsam, welche Worte ihnen etwas sagen sollen, aber das geschieht nicht so schnell wie möglich. Wenn Worte nicht ausreichen, greifen Hunde (und auch Menschen) auf die Körpersprache zurück, um zu verstehen, was vor sich geht. Sie denken vielleicht, dass Sie Ihrem Hund einen verbalen Hinweis gegeben haben, aber in Wirklichkeit hat er eine unbewusste Bewegung oder einen Tonfall wahrgenommen. Um dies zu verhindern, verbinden Sie jedes verbale Kommando mit einer Handbewegung, halten Sie die Kommandos kurz und sagen Sie sie mit klarer, kräftiger Stimme.

#4-- Lösen Sie das zugrundeliegende Problem

Wenn sich Ihr Haustier das nächste Mal weigert zu tun, was Sie sagen, überlegen Sie, was sonst noch los ist. Aggressiert er während des Spaziergangs andere Hunde an? Gibt es auf der anderen Seite des Gartens ein verdächtig aussehendes Tier? Ist der Ort, an dem Sie ihn absetzen wollen, schwierig oder unangenehm? Es besteht eine gute Chance, dass das scheinbar absichtliche schlechte Verhalten Ihres Hundes auf ein unverbundenes psychologisches Feedback zurückzuführen ist. Wenn Menschen Angst haben oder unglücklich sind, reagieren sie auf unvorhersehbare Weise. Ihr Hund tut das Gleiche. Wenn Ihr Hund in der Nähe anderer Haustiere nicht hört, könnte seine Angst seinen Verstand vernebeln. Wenn Sie das Problem an der Wurzel packen, wird er in einen besseren psychologischen Zustand versetzt, in dem er in der Lage ist, zuzuhören.

#5-- Üben Sie weiter

Niemand hat über Nacht einen ausgebildeten Hund. Es ist ein Prozess, der sich allmählich steigert, wenn Sie die richtige Art von Mühe und Zeit aufwenden, aber Sie müssen Ihrem Tier ständig Gelegenheit geben, seine Fähigkeiten zu trainieren. Die olympischen Turnerinnen und Turner haben nicht damit angefangen, dass sie an ihrem ersten Tag Rückwärtssalti und Luftakrobatik gemacht haben. Sie haben jeden Tag geübt, und genau das muss auch Ihr Hund tun. Ihr Hund ist vielleicht noch ein Neuling, wenn es darum geht, auf Kommandos zu hören, aber das bedeutet nicht, dass er nicht früher oder später in die große Liga aufsteigen wird. Beginnen Sie mit einfachen Situationen in Ihrem Zuhause und gehen Sie langsam zu schwierigeren Kommandos an neuen Orten mit brandneuen Unterbrechungen über.

Einen leeren Blick zu bekommen oder völlig ignoriert zu werden, wenn Sie Ihren Hund bitten, etwas zu tun, ist ärgerlich, aber noch wichtiger ist, dass ihre Gewohnheiten sie in Gefahr bringen können. Ein guter Rückruf ist wichtig, wenn Ihr Hund den Rasen verlässt, und sich auf einen Menschen zu stürzen, anstatt brav zu sitzen, ist niemals ein geeigneter Umstand. Ob Sie es glauben oder nicht, aber Hunde sind am glücklichsten, wenn sie gut erzogen sind und genau wissen, was ihre Besitzer von ihnen wollen. Seien Sie klar in Ihren Absichten und arbeiten als eine Gruppe, um Ihre Kommunikation Hindernisse zu überwinden.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.