5 natürliche Methoden zur Stärkung des Immunsystems Ihres Hundes

Das Immunsystem Ihres Hundes ist wie ein Wachmann, der ständig im Körper nach potenziell schädlichen Krankheitserregern wie Bakterien und Viren patrouilliert und sie dann beseitigt, bevor sie Schaden anrichten können. Um seine Aufgabe effektiv zu erfüllen, muss das Immunsystem gesund erhalten und gelegentlich gestärkt werden.

Die folgenden 5 Methoden mögen recht einfach erscheinen, aber wenn es um die Immunität geht, sind natürliche Methoden am besten.

1. Füttern Sie eine gesunde Ernährung

So gut wie jedes Mal, wenn wir über die Gesundheit von Hunden berichten, stehen die richtige Ernährung und Bewegung auf der Liste. Das liegt daran, dass sie wirklich so wichtig sind! Neben einer ausgewogenen, qualitativ hochwertigen Ernährung sollten Sie eine Ergänzung mit "Supernahrungsmitteln" in Betracht ziehen, die nachweislich die Immunität auf natürliche Weise stärken.

Dazu gehören Blaubeeren, Brokkoli, Knoblauch, Kurkuma, Paprika, Spinat, Joghurt und Bohnen. Getrocknete Bohnen wie Nieren-, Pinto- und rote Bohnen haben mehr Antioxidantien pro ½ Tasse als frische Beeren, aber verwenden Sie sie sparsam, um Magenverstimmungen und übermäßige Blähungen zu vermeiden!

Knoblauch? Wirklich?!

Sie denken vielleicht: Ist Knoblauch nicht giftig für Hunde? Die Antwort lautet: ja und nein. Frischer Bio-Knoblauch in angemessenen Mengen ist nicht nur völlig unbedenklich, sondern für die meisten Hunde auch äußerst nützlich. Ausnahmen sind trächtige und säugende Hündinnen, sehr junge Welpen (unter acht Wochen), Hunde, die bestimmte Medikamente einnehmen, und Rassen, die empfindlich auf Oxidantien im Knoblauch reagieren, wie Shiba Inus und Akitas. 

Außerdem kann übermäßiger Knoblauchkonsum eine gefährliche Art von Anämie verursachen, die die roten Blutkörperchen schädigt. Glücklicherweise müsste Ihr Hund eine Menge Knoblauch zu sich nehmen, um dieses Problem zu entwickeln: etwa sechs bis acht ganze Zehen für einen zehn Pfund schweren Hund oder 60 Zehen für einen 75 Pfund schweren Hund!

Beraten Sie Ihren Tierarzt bei der Auswahl der perfekten Kombination von immunstärkenden Nahrungsmitteln, die den individuellen Bedürfnissen Ihres Hundes entsprechen.

Image Credit: Flickr/Amira_A

2. Viel Bewegung

Bewegung setzt Endorphine frei, baut Stress ab, fördert die Durchblutung und senkt den Blutdruck - und Hunde lieben sie! Da die Vorteile der Bewegung so zahlreich sind, sollten Hunde so aktiv sein, wie es ihr Alter und ihre körperliche Gesundheit zulassen.

3. Nahrungsergänzungsmittel

Bei der Vielzahl an Produkten auf dem Markt kann es schwierig sein, die richtigen Ergänzungsmittel für Ihren Hund auszuwählen. Die meisten Tierärzte empfehlen, sich an die bewährten Grundlagen zu halten:

  • Omega-3-Fettsäuren - wie sie in hochwertigen Fischölpräparaten enthalten sind - sind wichtig, da sie die Entzündungsreaktion dämpfen. (wir empfehlen die Project Paws®-Produktlinie von Omega-Fettsäure-Präparaten)
  • Curcumin, der Wirkstoff in Kurkuma, enthält möglicherweise krebsbekämpfende und entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Probiotika (siehe Nr. 4)

4. Einen gesunden Darm fördern

Wissenschaftler gehen davon aus, dass mindestens 70 % des Immunsystems im Darm leben, daher ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Verdauungstrakts unerlässlich! Achten Sie auf Appetit und Stuhlgang. Sorgen Sie dafür, dass der Darm Ihres Welpen frei von Parasiten bleibt, indem Sie ihm eine angemessene Vorbeugung, regelmäßige Kotuntersuchungen und Entwurmungen (je nach Bedarf) zukommen lassen.

Probiotika sind eine wunderbare Möglichkeit, die Darmgesundheit zu erhalten, und vielleicht die wichtigste Ergänzung für die Gesundheit des Immunsystems überhaupt. Sie enthalten eine große Menge an "Helferbakterien", die schädliche Krankheitserreger im Darm abtöten und eine gute Verdauung und allgemeine Gesundheit fördern.

5. Vermeiden Sie Stress

Stress ist einer der wichtigsten Faktoren, die die Fähigkeit des Körpers zur Krankheitsabwehr beeinträchtigen. Die Reduzierung der Stresshormone im Körper fördert die Entspannung und Heilung, was die allgemeine Gesundheit verbessert. Stressabbau bei Hunden kann so einfach sein wie viel Bewegung und ein fester Zeitplan. Hunde mit erhöhtem Angstniveau können von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Stressreduzierung oder sogar von einer Hundemassage profitieren!

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Die Informationen auf dieser Website sind nicht dazu gedacht, eine persönliche Beziehung mit einem qualifizierten Arzt zu ersetzen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.