5 Möglichkeiten, Ihren hyperaktiven Hund zu beruhigen

Einige Hunde haben mehr Energie als andere, sogar Individuen derselben Rasse. Während aktive Hunde für diejenigen nützlich sind, die einen regelmäßigen Trainingspartner suchen, sind sie in Ihrem typischen Zuhause oft schwierig zu handhaben. Hyperaktive Hunde sind jedoch nicht nur auf die arbeitenden Rassen beschränkt. Sie kommen in allen Formen, Größen und genetischen Hintergründen. In der Tat spielt es keine Rolle, wo sich Ihr Hund befindet oder wie er ist. Entscheidend ist, dass es schwierig ist, mit hyperaktiven Hunden zu leben. Wie können Sie Ihr Kind beruhigen? Beachten Sie diese 5 Tipps.

# 1 – Übung

Bewegung ist gut für Körper und Geist und meistens ist eine der Hauptursachen für Hyperaktivität bei Hunden mangelnde körperliche Bewegung. Einige Hunde sind mit einem Spaziergang pro Tag in Ordnung, während andere mehr brauchen. Gehen, Laufen, Wandern und Spielen sind großartige Möglichkeiten, um Ihrem Hund zu helfen, aktiver zu werden. Wenn Sie all diese Energie verbrennen, wird Ihr Hund körperlich und geistig müde, was bedeutet, dass er weniger bereit ist, zu Hause aktiv zu sein. Ein müder Hund ist ein guter Hund, sagen sie, daher ist das Starten der routinemäßigen körperlichen Bewegung eine großartige Möglichkeit, um bei Hunden Hyperaktivität zu erzeugen. Sie haben nicht genug Zeit? Überlegen Sie, ob Sie Ihren Welpen in ein Kinderzimmer bringen oder einen Hundewanderer einstellen möchten. Wenn Sie einen Hund haben, der viel Bewegung benötigt, können Sie dieses Problem nur lösen, indem Sie ihn bereitstellen!

# 2 – Interaktives Spielzeug

Interaktives Spielzeug ist eine großartige Möglichkeit, den Geist Ihres Welpen zu beschäftigen. Interaktive Spielzeuge gibt es in verschiedenen Formen und Größen – einige sind Rätsel, die Ihr Hund lösen muss, um Süßigkeiten zu verstecken, andere sind langlebige Schnauzen, deren endgültiges Brechen Stunden dauert, und andere sind verschiedene Problemlösungsspiele, die Ihren Hund zum Nachdenken anregen . Bei fast allen handelt es sich um Süßigkeiten. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Lieblingsspeisen Ihres Kindes haben. Füllen Sie einfach das Spielzeug gemäß den Anweisungen aus und sehen Sie Ihrem Welpen zu, wie er alleine spielt. Sie werden erstaunt sein, wie lange Ihr Hund Spaß haben wird, aber wie geschickt er es herausfindet!

# 3 – Training

Alle Hunde benötigen ein grundlegendes Gehorsamstraining. Wenn Sie sich bereits damit befasst haben und einen Hund haben, der hyperaktiv bleibt, sollten Sie hier nicht aufhören. Tatsächlich gibt es so viele verschiedene Tricks und Befehle, um Ihren Hund zu unterrichten, dass Sie niemals eine Entschuldigung haben sollten, mit dem Training aufzuhören. Mit positiver Verstärkung sind Ihre Auswahlmöglichkeiten unbegrenzt. Es gibt eine Vielzahl von Sportarten, die Sie ausprobieren können – wie Gehorsam im Wettkampf, Beweglichkeit oder Tracking – oder Sie können zu Hause komplexe Tricks unterrichten. Was auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Hund Spaß haben. Letztendlich geht es darum. All dieses Denken wird das Gehirn Ihres Welpen ermüden und ihm einige wirklich nette Dinge beibringen.

# 4 – Kindergarten oder Spielgruppen

Hundekindergärten und Spielgruppen sind eine großartige Möglichkeit für Ihren Welpen, etwas Energie zu verbrennen, wenn er oder sie mit anderen Hunden befreundet ist. Diese Gruppen ermöglichen es unseren Hunden, vollständig kontrolliert von geschultem Personal zusammen zu spielen, und Sie müssen nicht anwesend sein, um Spaß zu haben. Dies macht es einfacher, als Ihren Hund in einen Hundepark zu bringen, was wir jedoch nicht unbedingt empfehlen. Wenn Ihr Hund gerne mit anderen Hundebegleitern spielt, ist es eine gute Möglichkeit, sie in einem sicheren, geschlossenen Bereich herumlaufen zu lassen, um ihren Geist und Körper zu ermüden. Erinnerst du dich, wie du dich nach einem langen Tag mit deinen Freunden gefühlt hast? So wird sich Ihr Baby fühlen.

# 5 – Holzzug

Wenn es richtig unterrichtet wird, bietet das Boxtraining Ihrem Hund einen sicheren und komfortablen Ort, an dem er lernen kann, sich zu entspannen. Kisten bieten den Besitzern einen Bereich, in dem sie ihre Hunde unkontrolliert halten können, ohne sich um zerstörerisches Verhalten sorgen zu müssen, das nicht nur ihr Zuhause schädigt, sondern auch zum Konsum gefährlicher Gegenstände und Substanzen führen kann. Sie können einen Hund in jedem Alter mit Süßigkeiten und positiver Verstärkung unterrichten, und wenn Sie es richtig machen, können Sie feststellen, dass Ihr Hund in seine Kiste geht, ohne dass Sie danach fragen, weil es eine sichere und ruhige Höhle ist. Weitere Informationen zum kreativen Training finden Sie in unserem Artikel hier!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.