4 Möglichkeiten, das Gehirn Ihres Hundes zu füttern

Ein gesunder Geist fördert einen gesunden Körper. Daher ist es wichtig, das Gehirn Ihres Hundes zu füttern, um eine optimale Gesundheit und ein optimales Wohlbefinden zu erreichen. Der wichtigste Teil der Fütterung besteht darin, ein qualitativ hochwertiges, nahrhaftes Futter mit Vollfutter und echten Zutaten zu füttern. Manchmal können jedoch auch Zusatzstoffe hinzugefügt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Hund genug Futter aus dem Futter erhält. Eine richtige Ernährung sollte vom Welpen aus begonnen werden, damit Hunde mit einer gesunden kognitiven Funktion gestärkt werden können und das Risiko für degenerative Hirnkrankheiten im Alter sogar verringert wird. Unabhängig vom Alter Ihres Hundes ist es jedoch nie zu spät, eine angemessene Ernährung anzubieten.

# 1 – DHA und EPA

DHA und EPA sind Omega-3-Fettsäuren, die dem ganzen Körper zugute kommen. Angesichts der Bekämpfung von Krebs, Entzündungen und Fettleibigkeit ist es keine Überraschung, dass diese beiden Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit des Gehirns verbessern. Eine 2012 durchgeführte Studie mit 48 Beagle-Hunden zeigte, dass eine mit DHA-haltigem Fischöl ergänzte Diät das kognitive Lernen, das Gedächtnis, die psychomotorischen, immunologischen und retinalen Funktionen während des Entwicklungsstadiums verbesserte. Das Gehirn besteht hauptsächlich aus Fett, daher können essentielle Fettsäuren wie DHA und EPA die Gesundheit des Gehirns fördern. DHA und EPA kommen häufig bei Meerestieren vor, können jedoch mit gesunden Nahrungsergänzungsmitteln wie Happy, Healthy Omega 3-6-9 versorgt werden. Wählen Sie weiches Kauen.

# 2 – Vitamine B.

B-Vitamine sind für die ordnungsgemäße Gehirnfunktion unerlässlich. Studien am Menschen haben gezeigt, dass die Vitamine B6 und B12 positive Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung bei Frauen haben und vergleichbare Annahmen auch für Hunde gelten könnten. Vitamin B6 wird vom Körper zur Bildung von Neurotransmittern sowohl in der Gehirnentwicklung als auch von B12 zur Produktion von Erythrozyten und DNA verwendet – alles im Zusammenhang mit der Gehirnfunktion. B-Vitamine sind in Fleisch enthalten, einer Zutat, die in der Ernährung Ihres Hundes leicht verfügbar sein sollte.

# 3 – Luteolin

Luteolin ist eine in Pflanzen vorkommende Verbindung (denken Sie an Obst und Gemüse), von der gezeigt wurde, dass sie Entzündungen des Gehirns bei älteren Mäusen reduziert und deren Gedächtnis auf das bei jüngeren Tieren vergleichbare zurückstellt. Obwohl noch keine Studien an Hunden durchgeführt wurden, könnte es sicherlich hilfreich sein, Vollnahrungsmittel wie Sellerie, Karotten und Rosmarin zu füttern, die diese Ergänzung enthalten.

Bildquelle: Andy | Flickr

# 4 – Vitamine C & E.

Die Vitamine C und E sind Antioxidantien, die Körper und Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen. Es wurde festgestellt, dass Antioxidantien beim Menschen den kognitiven Rückgang in ihren älteren Jahren verzögern. Forscher der University of California Irvine führten 2002 eine Studie durch, in der sie ihren Hunden die Vitamine C und E zusammen mit einer Mischung aus Obst und Gemüse fütterten, um Schäden durch freie Radikale zu bekämpfen. Dies hat zu einer signifikanten Verbesserung der Fähigkeit älterer Hunde geführt, zunehmend schwierigere Lernaufgaben zu übernehmen – was eine Verringerung der kognitiven Beeinträchtigung bedeutet. Beeren, Blattgemüse und anderes Obst und Gemüse enthalten viele dieser Antioxidantien.

BONUS: Vergessen Sie nicht Gehirnspielzeug!

Vergessen Sie nicht, wie wichtig das Spielen ist. Funktionelles Spielzeug wie Insignienkugeln oder Puzzlespielzeug ist eine großartige Möglichkeit, das Gehirn und den Körper Ihres Hundes zu stimulieren. Mit zunehmendem Alter des Hundes steigt der Bedarf an Stimulation und diese Spielzeuge sind besonders wichtig für erwachsene und ältere Hunde.

Project Play hat kürzlich unseren Brain Ball veröffentlicht. Ihr Kauf hilft nicht nur dabei, das Gehirn Ihres Hundes zu füttern, sondern jedes gekaufte Spielzeug bietet auch eines für einen Hund!

Diese Aussagen wurden von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Die Informationen auf dieser Website ersetzen nicht die persönliche Beziehung zu einem qualifizierten Arzt.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Alexander Ritter
Alexander Ritter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.