3 Wichtige Gründe, warum Ihr Hund keine neuen Hunde begrüßen darf, während er geschnürt ist

Wenn Sie einen freundlichen Hund haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, warum Sie Ihren Hund nicht zu jedem Hund gehen lassen sollten, an dem Sie vorbeigehen, indem Sie an der Leine gehen. Was ist der Schaden? Hunde sind soziale Wesen, oder? Tatsächlich gibt es viele Dinge, die bei solchen Interaktionen schief gehen können. Hier sind 3 wichtige Gründe, warum Sie Ihren Hund beim Schnüren nicht auf neue Hunde treffen lassen dürfen.

# 1 – Nicht alle Hunde sind freundlich

Nur weil Ihr Hund freundlich ist, ist es nie sicher anzunehmen, dass es andere Hunde sind, selbst wenn ihr Besitzer sagt, dass sie es sind. Viele Hunde, die ansonsten freundlich sind, werden nervös, wenn sie an der Leine laufen. Einige Hunde können gut mit kleinen Hunden umgehen, mögen aber keine großen Hunde. Andere Hunde sind in Ordnung, wenn sie sich anderen Hunden alleine nähern dürfen, aber reaktiv werden, wenn ein Hund unversehrt in ihren Raum kommt und sie nicht entkommen können, weil sie geführt werden. Aggressive Hunde dürfen ebenfalls laufen, sofern ihr Besitzer sie kontrolliert. Sie lassen Ihren Hund sich ihrem nähern, nehmen ihm die Kontrolle.

# 2 – Es ist umständlich

Bildquelle: Kostandin Minga über flickr

Hunde nähern sich lieber von der Seite mit gesenktem Kopf, um den Arsch des anderen Hundes zu riechen, der sich oft umgibt. Wenn beide Hunde geschnürt sind, können sich die Leinen verwickeln. Die plötzliche Bewegungseinschränkung kann sogar einen freundlichen Hund erschrecken, und plötzlich kämpfen Sie mit Hunden, ohne die Hunde zu trennen, da ihre Leinen miteinander verflochten sind. Die Leine könnte auch verhindern, dass Hunde ihre bevorzugte Begrüßung verwenden, und die Annäherung an den Kopf eines Hundes von vorne kann eine aggressive Reaktion des anderen Hundes hervorrufen.

# 3 – Es verstärkt schlechte Gewohnheiten

Bildquelle: r. nial bradshaw von flickr

Selbst wenn beide Hunde freundlich sind, können sie so aufgeregt sein, sich zu sehen, dass sie ihre Zügel vergessen. Sie können bellen und ziehen und dich zum anderen Hund ziehen. Wenn Sie sie belohnen, indem Sie sie jeden Hund begrüßen lassen, den Sie sehen, verstärken Sie dieses Ziehverhalten. Sie lernen, dass sie dich ziehen können, wohin sie wollen.

Das Ziehen eines Hundes kann sehr gefährlich sein – sie können nicht nur ihre Leine direkt aus Ihren Händen ziehen und auf schlechte Situationen wie Verkehr stoßen, sondern sie können Sie auch verletzen, insbesondere wenn Sie einen größeren Hund haben. Sie könnten fallen, Ihren Arm oder Ihre Schulter verletzen oder eine andere Anzahl von Verletzungen erleiden. Enge Führstricke können auch zu Spannungen zwischen Hunden führen, was bei ansonsten freundlichen Hunden zu einem unerwarteten Hundekampf führen kann.

Wie kann Ihr Hund andere Hunde sicher treffen und genießen?

Hundeparks und Hundetagesstätten können großartige Orte sein, an denen sich Hunde auf natürlichere Weise treffen können, aber sie sind nicht ohne Risiken. Sie können nicht garantieren, dass jeder Hund dort freundlich ist. Sie können auch nicht garantieren, dass jeder Hund gesund ist – ein schmutziger Hundepark kann ein Nährboden für Krankheiten sein.

Eine gute Möglichkeit für Hunde, miteinander zu interagieren, besteht darin, ein paar Hunde dazu zu bringen, in einem umzäunten Bereich miteinander zu spielen, vorzugsweise während sie überwacht werden. Weitere Optionen sind paralleles Gehen und Wandern.

(H / T: Life Hacker, Smart Dog University)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.