10 Zutaten, die Sie NIEMALS im Futter Ihres Hundes sehen wollen

Unsere Haustiere sind uns sehr wichtig, und wir möchten sicherstellen, dass sie so gesund und ausgewogen wie möglich bleiben. Bei der großen Auswahl an Futtermitteln kann es Ihnen Kopfschmerzen bereiten, herauszufinden, welches das beste für Ihren Hund ist! Es gibt zwar mehrere hervorragende Futtermittel, und jeder Hund ist ein Individuum mit eigenen Bedürfnissen, aber es gibt einige Basiswirkstoffe, die Sie auf jeden Fall vermeiden sollten. Einige mögen so klingen, als seien sie nahrhaft - sind es aber nicht. Werfen Sie einen Blick auf unsere Galerie, um zu sehen, was Sie vermeiden sollten!

#1-- Zugesetzte Farbstoffe

Künstliche Farbtöne, wie Rot #40 und Blau #2, werden in einigen Fällen in Hundefutter verwendet. Ob Sie es glauben oder nicht, diese Farbstoffe haben sich tatsächlich als gefährlich für den Menschen erwiesen, und Rot #40 ist sogar in der gesamten Europäischen Union als mögliches Karzinogen verboten worden! Wenn Ihnen das nichts sagt, dann weiß ich auch nicht, was es sagt. Halten Sie sich dennoch von diesen Bestandteilen im Futter Ihres Hundes fern.

#2-- Rindertalg

Bildquelle: thedabblist using Flickr

Rindertalg ist lediglich Rinderfett und hat auch keinen Nährwert für unsere Haustiere. Da das Fett viel Geschmack erzeugt, wird es häufig in Hundefutter verwendet, um es unseren pelzigen Freunden schmackhafter zu machen. Aber bedenken Sie, dass es einfach ein zusätzlicher unnötiger, minderwertiger Bestandteil ist.

#3-- Maissirup

Maissirup ist eine zusätzliche Zutat, die sowohl für Menschen als auch für unsere Haustiere schlecht ist. Er ist ein unnötiger Wirkstoff ohne diätetischen Wert und dient nur dazu, das Futter für Ihren Hund zu süßen. Ähnlich wie bei Zucker können Tiere süchtig nach dem Verzehr von Maissirup werden und gesunde Mahlzeiten ablehnen. Das ist so, als würde man das Abendessen verpassen, um zum süßen Nachtisch zu kommen.

#4-- Vollkornmais

Mais ist nicht nur ein häufiger Wirkstoff, auf den Tiere allergisch reagieren, er bietet auch keinen Nährwert. Wir mögen glauben, dass es gesund und ausgewogen klingt, weil Mais ein Gemüse ist, aber der Mais in unserem Hundefutter ist in Wirklichkeit nicht das schmackhafte Futter, das Sie gewohnt sind zu verzehren. Mais wird in Heimtiernahrung als billiger Füllstoff verwendet, enthält nur zusätzlichen Zucker und erhöht künstlich den Proteingehalt in Heimtiernahrung. Es ist am besten, alle Arten von Maiskomponenten zu vermeiden.

#5-- Ethoxyquin

Machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie man Ethoxyquin ausspricht, stellen Sie nur sicher, dass Sie genau wissen, wo es in einer Zutatenliste zu finden ist. Ethoxyquin ist ein sehr schädliches Konservierungsmittel, das in Haustierfutter verwendet wird. Es wird außerdem bei der Herstellung von Gummi und als Grundstoff in Pestiziden verwendet. Ethoxyquin ist in der Europäischen Union oder in Australien nicht zugelassen, in den Vereinigten Staaten jedoch erlaubt und weit verbreitet, und es wurde auch mit Leberproblemen bei Hunden in Verbindung gebracht.

#6-- Fleischnebenerzeugnisse

Fleischnebenerzeugnisse sind eigentlich nicht sehr fleischähnlich, wenn sie in Tiernahrung gelangen. Fleischnebenprodukte stammen von allen Teilen des Tieres, die nicht für den menschlichen Gebrauch zugelassen waren, einschließlich bösartiger und ranziger Gewebe. Es ist unbekannt (häufig sogar von den Tierfutterherstellern), von welcher Art von Tieren diese Nebenprodukte stammen, und es gibt auch einige Aufzeichnungen darüber, dass Beruhigungsmittel und Medikamente, die zur sanften Gnadentötung eingesetzt werden, in Tierfutter mit Fleischnebenprodukten entdeckt wurden.

#7-- Fleisch & & Knochenmehl

Bildquelle: Phu Thinh Carbon Monoxide via Flickr

Fleisch sowie Knochenmehl sind den Fleischnebenprodukten insofern sehr ähnlich, als sie keinen diätetischen Wert haben und normalerweise von überall her stammen können. Fleisch- und Knochenmahlzeiten sind im Grunde genommen zermahlene Fleischabfälle, einschließlich Knochen, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet waren. Ranzige und auch krebsartige Zellen und Knochen sind in Fleisch- und auch Knochenmehl enthalten.

#8-- Propylenglykol

Abgesehen davon, dass es als Konservierungsmittel und Süßstoff in Haustierfutter verwendet wird, ist Propylenglykol der Grundstein für Frostschutzmittel. Ja! Ein Stoff, von dem weithin bekannt ist, dass er extrem giftig für unsere Tiere ist, enthält auch Wirkstoffe, die in der Tiernahrung entdeckt wurden. Man hört immer, dass Frostschutzmittel wunderbar schmeckt, und deshalb fressen unsere Hunde es gerne. Ist es nicht auch seltsam, dass minderwertige Tierfuttermittel es als Zucker in ihren Zutaten verwenden? Vermeiden Sie auf jeden Fall jedes Futter, das Propylenglykol enthält.

#9-- Weizenmehl

Hunde haben sich nicht entwickelt, wenn sie Getreide fressen, und ihr Körper ist nicht gut daran angepasst, es zu absorbieren. Folglich liefert Weizenmehl absolut keinen Nährwert für unsere Tiere. Weizenmehl wird in manchen Fällen als Quelle für gesundes Eiweiß verwendet, um die Nährwertangaben auf der Tüte besser aussehen zu lassen, aber in Wirklichkeit schadet es mehr, als es nützt.

#10-- Weizengluten

Ein weiterer unnötiger Bestandteil, Weizengluten liefert ebenfalls keinen Nährwert. Weizengluten wird lediglich als billige, gesunde Proteinquelle und als Füllstoff für Hundetrockenfutter verwendet und sollte daher vermieden werden. Da es sich um einen weiteren Füllstoff handelt, bringt Weizengluten weit mehr Schaden als Nutzen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.