10 Anzeichen, dass ein Welpe aus einer Welpenmühle stammt

Vielleicht sind Sie auf der Suche nach einem Vollblut-Welpen, oder Sie haben derzeit einen Hund, von dem Sie glauben, dass er aus einer Welpenmühle stammt. Wahrscheinlich hat man Ihnen empfohlen, einen "glaubwürdigen Züchter" aufzusuchen, aber Sie wissen nicht genau, was das bedeutet. Während Zoohandlungen dafür bekannt sind, dass sie von nicht vertrauenswürdigen Züchtern aus Welpenmühlen beliefert werden, gibt es noch viele andere Methoden, mit denen ahnungslose Tierfans diese unethischen Dienste ungewollt unterstützen können.

Hunde - und Katzen - aus Welpenmühlen werden nicht nur in miserablen Verhältnissen geboren und aufgezogen, sie haben in der Regel auch lang anhaltende Gesundheitsprobleme, die sie für den Rest ihres Lebens plagen. Es mag zwar verlockend sein, ein kränkliches Tier aufzunehmen, um es aus einer dieser schrecklichen Mühlen zu "retten", aber tun Sie das nicht - Sie unterstützen damit nur ein unethisches Unternehmen. Informieren Sie sich stattdessen in den FAQ der Human Society of the United States über Welpenmühlen, und melden Sie die Einrichtung hier.

Wenn Sie sich fragen, ob ein Welpe aus einer Welpenmühle stammen könnte, könnten Ihnen die folgenden 10 Anzeichen die Lösung bieten.

1. Die jungen Welpen stammen aus einem anderen Land.

Nein, wir sprechen nicht von Rettungstieren, die aus Notsituationen in sichere Auffangstationen in verschiedenen Städten gebracht werden. Wir sprechen von Hundeläden oder Online-Händlern, die ihren "Bestand" von "Züchtern" beziehen, die nicht in der Nähe sind. Natürlich kann es sein, dass Sie einen vertrauenswürdigen Hundezüchter finden, der den von Ihnen gewünschten Hund ein paar Bundesstaaten weiter hat. Das ist in Ordnung, aber Sie sollten sich einfach mit dieser Liste der AKC-zertifizierten Züchter vertraut machen. Welpen, die von einem unbekannten Ort "verschickt" werden, sollten immer Bedenken aufkommen lassen (mehr dazu unten).

2. Sie wurden online gekauft.

Wie bereits erwähnt, kann ein online gekaufter Welpe von überall her kommen. Oftmals werden sie im ganzen Land und sogar aus Übersee geliefert, in unangemessenen Problemen, die zu lebenslanger Krankheit führen ... oder noch schlimmer.

Um das klarzustellen: Wir sprechen hier nicht von Tierheim- oder Rettungshunden, deren Profile im Internet veröffentlicht werden; diese großartigen Gründe dienen nur dazu, Werbung für ihre Welpen zu machen, und außerdem müssen die Adoptanten die Welpen ohnehin von Angesicht zu Angesicht kennenlernen!

3. Die Welpen werden auch als Jungtiere abgegeben

Um sicherzustellen, dass sie gesund sind, gemischt, sowie in der Regel einen guten Start, Welpen sollten nicht umarmt werden, bis sie mindestens 8-- 12 Wochen alt sind. Um mehr Geld zu verdienen, produzieren die Verkäufer von Welpenmühlen die Hunde so schnell wie möglich, was bedeutet, dass sie vermarktet werden, wenn sie zu jung sind.

4. Der Verkäufer bittet Sie, sich an einem anderen Ort zu treffen als dem, an dem die Welpen gezüchtet werden.

Oft bitten unseriöse Verkäufer ihre Kunden, sie an einem öffentlichen Ort zu treffen, z. B. in einem Park oder auf einem Parkplatz. Wenn sie nicht wollen, dass du siehst, wo der Wurf geboren wurde, aufgezogen wird oder die Mütter und Väter der Hunde erfüllen, verbergen sie wahrscheinlich etwas.

5. Du gehst in das Zentrum - auch wenn es unsauber ist.

Dies scheint offensichtlich, aber in der Mitte ihres Vergnügens, unwissende Käufer könnte davon ausgehen, Zimmer voller Käfige und Unordnung ist "nur, wie es ist". Wenn eine Einrichtung beengt, schmutzig, übel riechend oder einfach nicht in Ordnung zu sein scheint, sollten Sie sich auf Ihren Impuls verlassen. Außerdem müssen die Haustiere ordentlich, gepflegt, gut genährt und in der Regel auch zufrieden sein. Unsaubere Einrichtungen sind nicht die "Norm" - es könnte sein, dass Sie zu einer Welpenmühle gehen.

Melden Sie mögliche Welpenmühlen, und Sie könnten damit zahlreiche Leben retten, sowohl bestehende als auch zukünftige.

6. Der Verkäufer bietet zahlreiche verschiedene Typen an.

Wirklich verantwortungsbewusste Hundezüchter sind so vorsichtig und detailliert, dass sie sich auf die Erzeugung von Würfen aus jeweils einer, vielleicht 2 Rassen konzentrieren. Ein Verkäufer, der Welpen in vielen verschiedenen Typen anbietet, verkauft sie mit ziemlicher Sicherheit weiter oder stellt sie her - und das wahrscheinlich in einer mühlenartigen Anlage.

7. Die Mütter und Väter der Welpen sind ein Geheimnis.

Wenn der Verkäufer Ihnen nicht sagen kann, wer die Eltern sind - oder Sie sie nicht feststellen können - ist das ein großes Warnsignal. Der "Hundezüchter" kann auch ein Zwischenhändler sein, der junge Welpen verkauft, die er von einem anderen Ort bezogen hat. Ein verantwortungsbewusster Züchter wird sicherlich in der Lage sein, Fragen zum Charakter der Mutter und des Vaters sowie zur medizinischen Vorgeschichte zu beantworten.

8. Der Hundezüchter hat mehrere Abfälle zu jeder Art von angebotener Zeit zur Verfügung

Wie bereits erwähnt, konzentrieren sich fürsorgliche Züchter darauf, jedes Mal einen Abschaum zu züchten. Wenn Sie in Kontakt mit einer Person, die tatsächlich mehrere Abfälle mit zahlreichen viel mehr Kopf geboren hat, könnten sie "Herstellung" Welpen ... was nie eine gute Sache ist.

9. Die Welpen sind nicht geimpft

Welpenhändler, die nur auf den Gewinn achten, werden ihre finanziellen Mittel nicht dafür verschwenden, die Welpen zu impfen. Ein neu gekaufter Welpe von einem guten Hundezüchter ist vielleicht nicht vollständig geimpft, aber er muss für sein Alter gut geimpft sein.

10. Es ist kein Papierkram mit dem Geschäft verbunden.

Seriöse Hundezüchter werden Ihnen wahrscheinlich einige wichtige Dokumente zur Verfügung stellen und diese von Ihnen genehmigen lassen. Wenn der Verkäufer Ihnen keine zur Verfügung stellt oder Ihre Unterschrift auf einer Vereinbarung nicht verlangt, müssen Sie vorsichtig sein.

Zunächst einmal müssen die Züchter in der Lage sein, ihren Kunden echte Abstammungsnachweise vorzulegen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie darauf achten, dass sie ein Logo des American Kennel Club (AKC) tragen. Außerdem müssen Sie einen Antrag auf Registrierung Ihres Hundes beim AKC erhalten, und in den Papieren muss der Preis des Hundes angegeben sein (er darf Sie nicht zusätzlich belasten).

Außerdem lassen einige verantwortungsbewusste Hundezüchter ihre Adoptanten eine Vereinbarung unterzeichnen, in der sie zusichern, den Welpen zu kastrieren und ihm die notwendige Behandlung zukommen zu lassen. Sie können zusätzlich eine Vereinbarung vorlegen, die besagt, dass sie den Welpen zurücknehmen, wenn er sich nicht an die Regeln hält (damit er nicht in einem Tierheim oder einer Auffangstation landet). Das liegt daran, dass sie jeden einzelnen Hund wirklich respektieren und dafür sorgen wollen, dass die Hunde in liebevollen Heimen landen.

Weitere Hinweise finden Sie in dem Beitrag des American Kennel Club über die Suche nach einem verantwortungsvollen Züchter.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.