You & Transport Northwest hat das Leben eines blinden Pitbulls gerettet

Ein Teil jedes Verkaufs über den rennhund.de-Shop wird an Greater Good gespendet, das verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen wie START Rescue unterstützt. Dank Kunden wie Ihnen werden Happy Ends, wie das untenstehende, möglich gemacht!

Blindheit ist kein Todesurteil für Hunde. Blinde Hunde lernen ebenso wie Menschen, sich relativ schnell an den Verlust ihres Augenlichts zu gewöhnen. Potenzielle Adoptiveltern übersehen sehbehinderte Hunde oft schnell, weil sie befürchten, dass ihre Pflege zu schwierig oder zu kostspielig sein könnte. Wenn sie in einem Tierheim untergebracht sind, in dem viele Tiere getötet werden, haben diese Hunde Pech gehabt.

Bodhi, ein blinder 4 Jahre alter Pitbull, wurde als Streuner in das Tierheim von Moreno Valley in Südkalifornien gebracht. Trotz seines sanften und ruhigen Wesens und der Tatsache, dass er sich mit anderen Welpen gut versteht, nahm ihn niemand auf. Dem armen Bodhi gingen die Möglichkeiten aus.

Pitbulls sind ständig im Nachteil. Sie werden unverhältnismäßig oft eingeschläfert und sind Opfer von ungerechtfertigten negativen Stereotypen. Der arme Bodhi hatte zusätzlich das Problem, blind zu sein. START (Shelter Transport Animal Rescue Teams) Rescue weigerte sich, Bodhis Schicksal dem Tod zu überlassen. Sie haben ihn aus dem Tierheim gerettet.

Seit 2011 hat START Rescue durchschnittlich 1.500 Tiere pro Jahr gerettet und alle in ein liebevolles Zuhause vermittelt. Was sie tun, ist, neue Anfänge zu ermöglichen.

Das Problem der Überpopulation in Südkalifornien ist ziemlich schlimm. Viele Tierheime sind überfüllt. Im pazifischen Nordwesten gibt es mehr Rettungsorganisationen und Tierheime, die in der Lage sind, obdachlose oder gefährdete Tiere aufzunehmen. Aus diesem Grund bietet START Rescue den Transport von Tieren aus Tierheimen mit hoher Tötungsrate in den Norden nach Oregon und Washington an, wo sie in ein neues Zuhause vermittelt werden können. START Rescue behandelt die Tiere auch und kastriert sie.

"Es kommt nicht darauf an, wo man anfängt, sondern wo man aufhört!" -START Rescue Motto

Ein START-Transport brachte Bodhi nach Norden in den Bundesstaat Washington, wo drei potenzielle Pflegestellen auf ihn warteten. Einige Leute haben erkannt, dass es sich lohnt, für diesen Jungen zu kämpfen!

Im Rahmen des Transports wird sich START mit Bodhis Pflegefamilie in Verbindung setzen und sicherstellen, dass alles gut läuft.

Bodhis derzeitige Pflegemutter trägt Glöckchen an ihren Schuhen, damit er sie immer hören und ihr folgen kann, wohin sie auch geht. Er wartet immer noch auf sein endgültiges Zuhause, aber in der Zwischenzeit bekommt er viel Liebe. Und das Wichtigste: Er lebt.

Danke, dass Sie rennhund.de unterstützen, damit wir Organisationen wie START Rescue und Welpen wie Bodhi helfen können! Wenn Sie helfen möchten, schauen Sie sich die Second Chance Movement Collection an, und Sie ermöglichen Reisekilometer für mehr Tiere in Not.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von START Rescue.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.