Frau wird versehentlich eine Hündin für einen völlig fremden Kopf ins Gefängnis

Als Jo Jarvis ein Taxi begrüßte, um ihr Abendessen in Manhattan zu reservieren, hatte sie keine Ahnung, was passieren würde.

Als sie ins Taxi stieg, kam ein Fremder in einem übergroßen Umhang mit einem Angebot auf sie zu. Obwohl Jarvis während der frostig kalten Nacht keine Freuden wollte, erregte seine Frage ihre Aufmerksamkeit.

“Willst du meinen Hund kaufen, sie hat 100 Dollar?” fragte er und zog eine Seite seines Mantels ab, um ein Paar große Glasaugen in einem braunen Pelzmantel zu enthüllen. Der Welpe saß in seinem Arm.

Schockiert fragte sich der skeptische Jarvis, ob der Mann an einer illegalen Hundevertragsoperation beteiligt war oder ob der Hund bei einem schmutzigen Versuch gestohlen worden war, schnell Geld zu verdienen. Aber der Fremde sagte ihr, er wolle nur, dass sich jemand um seinen Yorkshire Terrier kümmert. Nach ein paar Tagen ging er ins Gefängnis.

Gekühlt, verwirrt und bald zu spät zum Abendessen, war Jarvis in diesem Moment nicht bereit, den Hund zu bewachen … aber sie konnte auch den Gedanken an das Schicksal des Welpen nicht ertragen, wenn nicht. Also gab sie dem Fremden ihre Telefonnummer und wies ihn an, am nächsten Tag anzurufen, wenn er noch kein Zuhause für den Welpen gefunden hatte.

Der kleine Hund wurde in ein gutes Zuhause entlassen. Quelle: Vorausgesetzt

Am nächsten Nachmittag rief der Fremde von der Straße Jarvis an. Er hatte noch kein Zuhause für sein Haustier gefunden, und es schien, dass sie sein letzter Ausweg war. Sie stimmte zu, den Hund mitzunehmen, aber zu ihren eigenen Bedingungen: Der Welpe wäre frei und er müsste ihn zu ihr nach Hause bringen. Auf diese Weise würde sie wissen, dass das Hauptanliegen des Fremden aufrichtig und nicht monetär war – und sie würde an keinem fiesen Schwarzmarkt-Hundegeschäft teilnehmen.

Nach ein paar Stunden lud Jarvis den Fremden namens Jose in ihre Küche ein. Während ihr der Gedanke kam, dass es riskant war, einen Sträfling – was auch immer er tat – in ihr Haus zu lassen, ließ ihn seine Ehrlichkeit und offensichtliche Liebe zu dem unschuldigen Yorkie namens Tiny ziemlich vertrauenswürdig erscheinen. Joseph erklärte, dass er sich nach zwei Tagen vor Gericht schuldig bekennen würde, was ihn ins Gefängnis auf Rikers Island schicken würde. Er war zuversichtlich, dass dies nicht sein erster Besuch dort war, aber er war sich ziemlich sicher, dass es sein letzter sein würde.

Neugierig auf Beruf und Natur flossen Fragen in das Gehirn des Journalisten Jarvis. Zu der Zeit konzentrierten sich ihre Sorgen jedoch darauf, wie sie sich um ihr neues Haustier kümmern sollten: War Tiny kaputt? Sterilisiert? Ein wählerischer Esser? Sich verhalten?

WinzigTiny the Yorkshire Terrier lebte plötzlich auf einem Dachboden in Brooklyn.

Jetzt sind die Fragen, die sie verfolgen, Jose: Wie würde er vorankommen? Würde er sich wirklich zum Besseren verändern? Was hat er getan, um eingesperrt zu werden? Aber es gab eine Wahrheit, die sie sehen konnte: das Gewicht des Bedauerns in seinen Augen.

Als der Mann – kein Fremder mehr – Jarvis ‘Haus verließ, fragte er, ob er einen Anruf tätigen könne, um sicherzustellen, dass es Tiny gut gehe. Sie sagte ihm, dass es natürlich in Ordnung sei und wurde erneut über Joses wahre Absichten bestätigt. Sie fügte hinzu, dass er, als er aus Riker herauskam, mehr als willkommen war, Tiny abzuholen und sie nach Hause zu bringen … wann immer das sein kann.

In der Zwischenzeit betrachtet sich Jo Jarvis als Tinys Hundesitter. Sie weiß nicht, ob oder wann Jose zurückkehren wird, aber im Moment lebt der Welpe ein einfaches und chaotisches Leben mit seiner Nanny Mama auf seinem Dachboden in Brooklyn.

Klein 3Und so ist Jo Jarvis ein internationaler Tierhalter geworden. Quelle: Vorausgesetzt

Aktualisieren:

Im April 2016 hat Jarvis auf Facebook gepostet, dass es Tiny gut geht und sie immer noch ihr haariger Partner ist!

Besonderer Dank geht an Jo Jarvis, die es uns ermöglicht hat, diese unglaubliche Geschichte und Bilder zu teilen, die aus ihrem Artikel “Wie ich einen Hund für einen Gefangenen sitzen ließ” adaptiert wurden.

Schauen Sie sich ihre Website an: Jo Jarvis Mediation auf Facebook.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.