Stadtrat von Denver beschließt Aufhebung des seit 30 Jahren bestehenden Pitbull-Verbots

Pitbulls sind zweifellos die am meisten diskriminierte Haustierart. Sie sind von der Flucht, Institutionen, sowie auch ganze Stadt Einschränkungen verboten. 30 Jahre lang war Denver, Colorado, nur eine dieser rücksichtslosen Städte. Seit Montag ist das nicht mehr der Fall. Mit 7:4 Stimmen verabschiedete der Stadtrat von Denver ein neues Gesetz, das Pitbulls mit Regeln und Einschränkungen erlaubt. Die neue Gesetzgebung wird sicherlich in 90 Tagen funktionieren, wenn sie von Bürgermeister Michael Hancock genehmigt wird.

Zu den Highlights der aktualisierten Vorschriften gehören:

  • Besitzer müssen ihren Hund beim Denver Animal Protection registrieren lassen und eine "rassebeschränkte Lizenz" beantragen.
  • Besitzer müssen den Nachweis erbringen, dass ihr Hund mikrogechipt, kastriert und geimpft ist.
  • Optimal sind 2 Pitbulls pro Haus erlaubt.
  • Erforderliche Benachrichtigung innerhalb von 8 Stunden, wenn das Tier entkommt oder angreift.



Twitter/@DenCityCouncil

Wenn es innerhalb von 3 Jahren zu keinen Verstößen gegen die Vorschriften kommt, können die Besitzer von angemeldeten Pitbulls die Notwendigkeit einer rassebeschränkten Genehmigung aufheben und ihren Welpen unter denselben Bedingungen wie verschiedene andere Haustiere in Denver lizenzieren.

12 Jahre nach dem Fall von Desiree Arnold und Coco

Das ist natürlich eine große Neuigkeit. Denver ist die Stadt, die uns die schreckliche Geschichte von Desiree Arnold und ihrem geliebten Pitbull Coco bescherte. Im Juni 2008 beschlagnahmte die Tierschutzbehörde Coco zum zweiten Mal aus Arnolds Haus. Dies bedeutete, dass Coco eingeschläfert werden sollte. Arnold verklagte die Stadt, doch der Fall zog sich in die Länge.

Die arme Coco schluchzte jedes Mal, wenn Arnold ins städtische Tierheim kam, um sie zu sehen. Arnold konnte es nicht mehr ertragen, Coco zu ertragen und gab ihren Kampf auf. Die Stadt gab ihr Coco in einem Müllsack zurück.

Zwölf Jahre später ermöglicht dieses Urteil anderen fürsorglichen Hundemüttern und -vätern wie Arnold, in ihrer Stadt zu bleiben, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen ihre Haustiere weggenommen werden.

Die Reaktionen sind gemischt

Viele Einwohner freuen sich über die bevorstehenden Anpassungen. Auf Twitter und Facebook teilten sie ihre Freude und auch bezaubernde Fotos ihrer eigenen Pitties.

" Danke! Ich pendle mehr als eine Stunde, um meinen Doktortitel zu machen, und hatte auch vor, Colorado danach wegen dieser Verordnung zu verlassen. Jetzt muss ich nicht mehr weg."-- @JTFouquier über Twitter

" Ein Schritt in die beste Richtung. Das sind bemerkenswerte Haustiere, wenn sie sozial interagieren und auch in einer liebevollen Umgebung aufgezogen werden."-- @thegaryramsey via Twitter

Andere entdecken die brandneuen Regeln als noch zu einschränkend.

" Die Beschränkung sollte zweifelsohne erhöht werden. Aber die Art und Weise, wie sie stattfindet, erfordert eine Verbesserung. Alle Haushunde müssen ohne besondere Anmeldung oder Genehmigung zugelassen werden. Wenn es ein Problem gibt, gibt es Gesetze, die mit einem Pitbull oder Gold angewendet werden müssen." Heather Dawn über Facebook

Dann gibt es natürlich noch eine Reihe von Menschen im Anti-Pittie-Lager, die um die Sicherheit ihrer Gemeinde fürchten.

" Ich bin kein Fan, ich respektiere Menschen, die ihre Hunde mögen, aber reinrassige Hunde und Köter mit dieser Mischung ist keine gute Sache, ich habe gute Freunde gesehen, die tatsächlich Familienmitglieder Tiere und Kinder hatten, die Hunde schlug sie unerwartet erhöht als Welpe mehrere Geschichten mehrere Umstände! Diese Rasse ist so unsicher, dass sie nicht sicher ist." Jodi Beth Sanders-Kubitschek über Facebook

In Wirklichkeit sind die meisten "Fakten" über die Neigung der Pitbulls zu körperlicher Gewalt übertrieben oder sogar erfunden. Pit Bulls werden zwar oft für ihre Härte gezüchtet, sind aber auch hervorragende Dienst- und Therapiehunde.

Derzeit sind Pitbulls in zahlreichen umliegenden Städten und Gebieten noch verboten, so dass Denver einen Zustrom wertvoller Familien-Pitties erleben könnte.

H/ T: CNN
Featured Image: @joestoltz via Pixabay

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bernd Bürger
Bernd Bürger

Leave a Reply

Your email address will not be published.