Sie hörten etwas in einem alten, baufälligen Gebäude weinen und eilten hin, um zu helfen. Was sie vorfanden, brach ihnen das Herz.

Die gesamte Gruppe der Michigan Humane Society Rescue Officers wurde in das alte, verlassene Stadtgebäude von Highland Park gerufen, um einen verängstigten Pitbull zu retten, der dem Tod nahe war - schluchzend und entkräftet.

In der Voicemail hieß es, das Tier habe sich angehört, als sei es eingeklemmt - die Leute hörten zwar das Heulen des Tieres, verstanden aber nicht, wo es wirklich lag.

Es gab zwei riesige Gebäude (die alte Feuerwache und das alte Gerichtsgebäude), und es war auch ruhig, als das Team ankam, also wussten sie nicht, wo sie anfangen sollten. Sie landeten zunächst im Gerichtsgebäude - mit vier Stockwerken und einem Dach, das es zu überprüfen galt. Das Gebäude war baufällig - die Böden und auch die Decken hatten an vielen Stellen nachgegeben - es war keine sichere Struktur für einen Menschen oder einen Hund, in der man sich aufhalten konnte.

Im Keller war es Nacht. Sie lernten knöchelhohe Abwässer, um nach dem Hund zu suchen.

In beiden Gebäuden fanden sie das Tier jedoch nicht. Als es so aussah, als ob sie ihn nicht finden würden, hörten sie von irgendwo in der Nähe der Feuerwache das Bellen und Heulen eines Hundes. Sie fanden heraus, dass er in ein Loch gefallen war, direkt in einen Kriechbereich unter Ihrem Haus.

Mit Hilfe von Futter konnten sie ihn mit einer Fangstange einfangen und ihm helfen, aus dem Loch zu klettern. Bemerkenswert ist, dass der ausgehungerte Hund ein Halsband trug. Sie glauben, dass er als Köderhund benutzt und danach entsorgt wurde, als er nicht mehr gebraucht wurde.

Abgesehen davon, dass er abgemagert war, hatte er eine große Wunde, die sich in seinem Gesicht entzündet hatte.

Sehen Sie sich die komplette Rettungsaktion hier an:

https:// www.youtube.com/watch?v=iu_CWvhgZJY!!!

Verfolgen Sie in dieser bahnbrechenden brandneuen Sammlung der World Animal Awareness Society (WA2S) die fortlaufenden Geschichten von Einzelpersonen und Haustieren in der Stadt Detroit, während die WA2S daran arbeitet, Probleme mit streunenden Hunden in ganz Amerika aufzudecken.

Tom McPhee, Geschäftsführer der World Animal Awareness Society und Produzent und Regisseur der American Strays-Sammlung, taucht tief in die Probleme und Umstände ein, die sowohl Menschen als auch Hunde in dieser heruntergekommenen, aber sich dynamisch verändernden Stadt betreffen. Sie können hier einen Beitrag zu ihrer Arbeit leisten.

Haben Sie eine Rettungsgeschichte zu erzählen? Schicken Sie mir eine E-Mail an Kristina@homelifemedia.com.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Arnold Falk
Arnold Falk

Leave a Reply

Your email address will not be published.