Migranten platzieren einen vermissten Hund mit Hilfe der Sterne oben

Kelly McDuffie und Danny Hartung suchten nicht nach einem verlorenen Hund, als sie losfuhren, aber sie erkannten den Golden Retriever sofort. Überall im Shenandoah National Park hingen fehlende Hundeplakate mit Max ‘Foto.

Als sie ihn fanden, war Max 11 Tage lang in freier Wildbahn verloren.

McDuffie sagte zu Good Morning America: “Alles hat gerade an diesem Tag begonnen … die Stars waren sich einig.”

Max ‘Unglück begann am 4. Juli, als er aus der Ferienwohnung seiner Familie in einem nahe gelegenen Resort floh. Mitarbeiter und Parkgäste suchen ihn seitdem.

Die Park Ranger stellten Essensfallen auf und versuchten ihn mit Kameras aufzuspüren, aber nach elf langen Tagen fehlte Max immer noch. Seine traurigen Besitzer befürchteten das Schlimmste.

In der Zwischenzeit trafen McDuffie und Hartung die fatale Entscheidung, anstelle der geplanten Wasserfallwanderung einen wilden Weg einzuschlagen. Auf halbem Weg schwitzte McDuffie in der Julihitze, als sie das klare Geräusch von fließendem Wasser hörte.

Als sie sich von der Spur in Richtung Frühling abwandten, bemerkten die beiden einen Fleck frischer Brombeeren und gingen tiefer in den Busch, um ein wenig zu pflücken. Dann entdeckte Hartung Max zwischen den Blättern.

Trotz ihrer Angst vor Hunden setzte McDuffies mütterlicher Instinkt in Bewegung. Max war natürlich verängstigt und murrte, als McDuffie näher kam. Zum Glück konnte sie ihn mit drei gekochten Eiern, einem Feigenstab und viel Wasser überzeugen!

McDuffie und Hartung waren begeistert, den vermissten Hund gefunden zu haben, aber sie hatten Probleme. Der arme Max war zu schwach zum Laufen.

Es blieb zu weit, um ihn zu tragen, und sie gingen ein kurzes Stück zu einem Feuerweg, um den Mobilfunkdienst in Anspruch zu nehmen.

“Wir haben die Park Ranger angerufen, um zu helfen”, schrieb McDuffie in einem Facebook-Beitrag. “Während wir warteten, bekam Max ‘Familie unsere Nummer und rief uns vor Freude weinend und so dankbar an!”

Die Wachen legten Max auf eine Trage und brachten ihn zurück in die Zivilisation, während seine Familie zu einem tränenreichen Wiedersehen in den Park ging.

Max wurde an diesem Abend zum Tierarzt gebracht. Wie durch ein Wunder erlitt er nur geringfügige Verletzungen und eine vollständige Genesung wird erwartet.

“Es war ein langer Tag, aber die Rettung des süßen Max hat alles wert gemacht!” McDuffie schrieb. “Er würde diesen Ort nicht verlassen, wenn nicht der Wasserbrunnen gewesen wäre, den er so geschickt ausgewählt hatte, um sich in der Nähe niederzulassen, und die reifen Brombeeren. Alle Sterne standen an diesem Tag in einer Reihe!”

H / T zu Good Morning America

Ausgewählte Bilder über Facebook / Kelly McDuffie

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.