Gucci: Die Geschichte eines Hundes, der das Gesetz änderte und die häusliche Tierquälerei zu einem Verbrechen machte

Dies ist die Geschichte eines Hundes namens Gucci und des Mannes, der ihn gerettet hat.

Es war 1994, als die Gewalttat geschah. Gucci war noch ein junger Welpe und wurde von einem Mädchen besessen, das zu den vier Kerlen gehörte, die ihn verletzten. Die vier brutalen Kerle wollten der Frau eine Lektion erteilen, also erstickten sie Gucci, banden ihn an einen Baum und verletzten ihn. Die bösen Jungs besiegten ihn, legten ihn um und übergossen ihn dann mit Feuerzeugbenzin und zündeten ihn an.

Quelle: Dogster

Gucci wäre gestorben, wenn sich nicht ein Nachbar um seine Rettung gekümmert hätte. Guccis Held war ein Mann namens Doug James.

Quelle: Pet2Life

Doug war draußen vor seinem Haus, als er einen Welpen schreien hörte, der um Hilfe rief. Danach sah er, wie der junge Welpe in Flammen aufging. Er rannte los, um den unzureichenden Welpen zu retten.

Quelle: http://www.adognamedgucci.com/

Zu dieser Zeit war häuslicher Tiermissbrauch in Alabama noch kein Verbrechen. Die drei Täter wurden wegen Tierquälerei bestraft und leisteten Tausende von Stunden gemeinnütziger Arbeit. Einem Erwachsenen wurde eine Gefängnisstrafe angeboten. Aber sie fühlten sich weder schuldig noch bereuten sie die Grausamkeiten, die sie begangen hatten, in irgendeiner Weise.

Posted by Ein Hund namens Gucci on Sunday, March 10, 2013

So setzten sich Gucci und James zusammen mit Personen, die sie unterstützen, 5 Jahre lang für eine härtere Strafe sowie für Gesetze gegen Tiermissbrauch ein.

Quelle: http://www.adognamedgucci.com/

Und im Mai 2000 verabschiedeten die Gesetzgeber von Alabama das Gucci-Gesetz, das die Rücksichtslosigkeit gegenüber Haustieren zu einem Verbrechen der Klasse C macht, das mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

Geschrieben von A Dog Named Gucci am Donnerstag, 23. April 2015

Viele Menschen haben sich davon inspirieren lassen, wie ein einziger Hund und ein einziger Rüde das Gesetz in Alabama verändert haben. Einer von ihnen war Gorman Bechard von What Were We Thinking Films. Er drehte einen Dokumentarfilm über Guccis Geschichte und verschiedene andere Missbrauchsgeschichten und schärfte damit das Bewusstsein für die wachsende Zahl von Tiermisshandlungen weltweit.

Sehen Sie sich den Trailer des Dokumentarfilms unten an.

https:// www.youtube.com/watch?v=vv2cNA_cbyM!!!</p>
<p>Und hier ist der 2. Trailer des
Films.

https:// www.youtube.com/watch?v=A-pAtLDeTOU!!?..!

Gucci lebte 16 Jahre lang mit James zusammen. Siewurden die besten und engsten Freunde. Und auch nach Guccis Tod wurde eine Straße, die zum Mobile Animal Shelter führt, in "Gucci Lane" umbenannt. Und dort, in der Gucci Lane, befindet sich der Gucci Memorial Park.

Quelle: http://www.adognamedgucci.com/

Die Testvorführung des Dokumentarfilms ist am 18. November 2015 im Capri Theatre, Montgomery, Alabama.

Für noch mehr Informationen besuchen Sie die Website http://www.adognamedgucci.com/.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bernd Bürger
Bernd Bürger

Leave a Reply

Your email address will not be published.