Frau wird wegen Tierquälerei angeklagt, nachdem sie ihren Pitbull auf Facebook bedroht hat

Erst kürzlich haben wir über eine Frau berichtet, die auf Facebook dazu aufrief, ihren Hund zu erschießen. Jetzt hat eine weitere Dame eine schreckliche Facebook-Nachricht gepostet, in der sie ihren Hund bedroht, indem sie sagt, dass sie ihren Hund mit einem Elektroschocker und einem Luftgewehr erschießt und dies auch weiterhin tun wird, wenn ihr nicht jemand den Hund für nur 50 Euro abnimmt. Die Menschen, die ihren Blogbeitrag sahen, waren wütend und meldeten ihn umgehend der Polizei von Aurora in Colorado.

Quelle: http://www.westword.com/

Die Behörden nahmen daraufhin die Verfolgung von Cherica Winston auf - der Frau, die für den Facebook-Post verantwortlich war. Die Behörden suchten nach ihrem Hund und entdeckten das unangemessene Ding in Winstons Haus in der Emporia Street. Doch statt eines Pitbulls sahen sie einen Schoßhund, ganz allein, gesichert in einer Kiste ohne Futter und Wasser. Der Ort roch fürchterlich und auch der unzulängliche Hund war in dem Käfig mit Urin getränkt.

Sehen Sie sich das Video unten an, um die ganze Geschichte zu erfahren.

Weil die Polizei das Tier abgemagert und in so schrecklichen Zuständen vorfand, muss sich Winston nun wegen Tierquälerei verantworten. Die Polizei hat jedoch keine Beweise dafür gefunden, dass der Hund getasert oder mit einem Luftgewehr beschossen wurde. Sie wird also nicht wegen der Gefahren, die sie auf Facebook gepostet hat, angeklagt werden.

Der Schoßhund ist nun in Sicherheit und wird im Tierheim von Aurora betreut. Es gibt keine Angaben darüber, wie lange der Hund dort bleiben wird, aber er wird für eine Pflegefamilie eingerichtet werden.

Mehr von dieser Geschichte können Sie unter http://kdvr.com/ lesen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Leave a Reply

Your email address will not be published.