Heroic Boy geht 300 Meilen, um seinen Hund vor dem vom Krieg zerrissenen Syrien zu retten

Wie Sie in den Nachrichten gehört haben, müssen Tausende von Menschen aus Syrien aus ihrem Land fliehen, um ihr Leben zu retten. Aslan ist einer der vielen, die gezwungen sind, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden Land wieder aufzunehmen. Er ist wie jeder andere Teenager in Syrien, der gezwungen war, diese schwierige Entscheidung zu treffen, außer dass Aslan sich weigerte, seinen besten Freund, seinen Hund namens Rosa, zurückzulassen. Aslan machte Syrien auf dem Weg nach Griechenland frei und reiste mit seinem abgeschleppten Welpen 300 Meilen zu Fuß. Er ließ alles zurück, was er jemals gekannt hatte. Nachdem sie das Mittelmeer erreicht hatten, sagten ihm Beamte, er könne den Hund nicht mitbringen. Aber Aslan weigerte sich, sie zurückzulassen, da das Leben ohne sie an seiner Seite nicht lebenswert wäre. Schauen Sie und sehen Sie, wie viel Glück dieser Hund Aslan in einer so schmerzhaften Zeit bringt:

Ich liebe meinen Hund! “Einige Leute werden fragen – Sie haben nur eine kleine Tasche?” “Ja.” “Und du bringst deinen Hund mit?” “Ja.” “Warum?” “Ich liebe meinen Hund!” bezieht sich auf diesen 17-jährigen Jungen aus Damaskus, Syrien. Und wir haben viele gesehen, wie er seine Tiere auf der langen Reise von Syrien über das Mittelmeer und durch Europa mitgebracht hat. Wenn viele Menschen aufgrund des Krieges gezwungen wären, nach Hause zu fliehen, würden sie niemals davon träumen, ihre Haustiere zurückzulassen.

Gepostet von UNHCR am Samstag, 19. September 2015

Aslan ist so eine freundliche Seele und man kann sehen, wie glücklich er Rose mit sich hat. Er ist nur ein Junge, der seinen Hund liebt! Teilen Sie dieses Wunder mit Ihren Freunden, die Hunde wie Sie lieben!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.