Feuerwehrmann rettet Pitball, der missbraucht, in einem Sumpf besessen und von Alligatoren angegriffen wurde

In New Orleans ist eine Pitbull-Frau auf dem Weg der Genesung, nachdem sie missbraucht, von einem zwischenstaatlichen Staat abgeladen und getötet wurde. Sie nannten die arme Alliance Gator, weil sie nicht nur einen Sumpf geworfen, sondern auch einen Alligator gebissen hatte.

Ally Gator wurde von einem freiwilligen Feuerwehrmann namens Eddie Simpson gerettet. Simpson nahm heldenhaft einen 70-Pfund-Verbündeten mit einem Arm und trug sie, als er die Leiter hinaufstieg.


Quelle: Herald Guide

Ein Verbündeter wurde dann in das Tierheim von St. Charles gebracht. Sie fanden heraus, dass Ally Bitmarken hatte – sie waren Alligatorbisse. Sie glaubten, dass die Bissspuren von einem Alligator stammten, der sie am Hals packte.

Quelle: WDSU News - YouTube
Quelle: WDSU News – YouTube

Ally war so ein gutes Mädchen und sie war so glücklich und dankbar für die freundlichen Menschen, die sie gerettet haben. Sehen Sie sich das Video für die ganze Geschichte an.

Ally erholt sich immer noch von dem Trauma und den Verletzungen, die sie erlitten hat. Aber nachdem sie sich erholt hat, wird sie adoptiert.

Die Abgeordneten der Pfarrei St. Charles ermitteln immer noch und suchen nach Personen, die dafür verantwortlich sind, einen Verbündeten aus dem Sumpf zu werfen. Wenn Sie Informationen über die Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte an das Sheriff’s Office unter 985-783-6807.

Weitere Informationen zu dieser Geschichte finden Sie in den WDSU-Nachrichten und im Herald Guide.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.