Dieser Hund, der zum Kämpfen benutzt wurde, bekommt zum ersten Mal die Liebe eines Menschen zu spüren

In Chester City, Pennsylvania, half eine Gruppe von Kindern, einen Hund zu retten, der zum Sterben am Straßenrand zurückgelassen worden war. Die Kinder kamen zufällig gegen fünf Uhr an der Straße vorbei, als sie einen Pitbull entdeckten, der ausgesetzt und tot zurückgelassen worden war. Die Kinder wählten sofort den Notruf, und der Polizeibeamte Russ Harper von Justice Rescue reagierte auf den Anruf. Als der Beamte Harper an der Stelle ankam, sah er den Pitbull im Unkraut liegen; der arme Hund war kalt und er dachte, er sei tot.

Quelle: FOX 29 News

Als Officer Harper feststellte, dass der Hund noch lebte, eilte er zur Keystone Veterinary Emergency Clinic. Der Pitbull wurde schwer misshandelt, er hatte Bissverletzungen am Körper und war sehr schwach. Laut Officer Harper steht es außer Frage, dass dieser arme Hund in Hundekämpfen eingesetzt wurde.

Officer Harper nahm den armen Hund in seine Arme und wollte ihn in Sicherheit wissen, damit er nie wieder unter den Händen eines Menschen leiden musste:

Das ist ein Video, das ich von Russ Harper, einem humanen Polizeibeamten von Justice Rescue, aufgenommen habe, der einen Hund tröstet, den er gerade gerettet hat. Er nannte ihn Remi, und der schwer misshandelte Pitbull wollte einfach nur in Russ' Nähe sein und kroch in seinen Schoß! Er will einfach nur Liebe. Er wurde immer wieder für Hundekämpfe missbraucht und dann im Unkraut entsorgt, als er krank wurde und nicht mehr weiterkämpfen konnte. Remi ist nun zum ersten Mal in seinem Leben in Sicherheit und wird bei Keystone Veterinary and Emergency Referral behandelt und gepflegt. Er kämpft nun den letzten Kampf seines Lebens, aber es geht ihm von Tag zu Tag besser. Aktuelles über Remi finden Sie hier: http://www.fox29.com/news/40811282-story

Posted by Dawn Timmeney FOX 29 on Thursday, October 29, 2015

Und Sie können sich das Video unten ansehen, um die ganze Geschichte zu erfahren:

Wenn die Kinder, die den Hund gefunden und Hilfe gerufen haben, nicht gewesen wären, hätte dieser Hund nicht überlebt. Hoffentlich fangen die Behörden denjenigen, der für die Misshandlung dieses armen Hundes verantwortlich ist.

Justice Rescue hat eine Belohnung von 1000 € für die Suche nach dem Verantwortlichen für diese Grausamkeit ausgesetzt. Wenn Sie Informationen zu diesem Fall haben, können Sie sich anonym an abuse@justice-rescue.com wenden oder unter 215-942-6363 anrufen.

Mehr zu dieser Geschichte finden Sie bei FOX News 29.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Arnold Falk
Arnold Falk

Leave a Reply

Your email address will not be published.