Bergsteiger trotzen den Winterbedingungen, um einen verlorenen, hungrigen Hund zu retten

Wer hätte gedacht, dass ein Hund auf einem schneebedeckten Berg verloren gehen würde? Ob Sie es glauben oder nicht, ein Hund wurde am 15. März 2015 in den schneebedeckten Bergen von Curavacas in Spanien gerettet

Bergsteiger waren überrascht, einen Hund in der Nähe der Spitze des Curavacas-Berges bellen zu hören. Der Bergsteiger und Retter Tente Lagunilla wurde von einem seiner Freunde wegen eines Hundes kontaktiert, den sie in den Bergen bellen gehört hatten. Sie informierten ihn, dass sie den Hund gehört hatten, aber sie konnten ihn nicht finden. Es stellt sich heraus, dass ein Hund in der nahe gelegenen Stadt am 10. März 2015 als vermisst gemeldet wurde.


Quelle: Facebook – Tente Lagunilla

Trotz des schlechten Wetters wollte Lagunilla den armen hilflosen Hund in den schneebedeckten Bergen retten. Also organisierte er eine Rettungsaktion, bei der ein Team erfahrener Kletterer zusammenkam.

Quelle: Facebook - Tente Lagunilla
Quelle: Facebook – Tente Lagunilla

Stunden des Wanderns im Schnee und im Eis vergingen, bevor sie den verlorenen Hund fanden. Es war gut, dass die Retter etwas zu essen mitbrachten, denn als sie den Hund fanden, hatte er Hunger.

Quelle: Facebook - Tente Lagunilla
Quelle: Facebook – Tente Lagunilla

Lagunilla und sein Team fütterten den armen Hund und mussten nach oben gehen, um einen sicheren Weg zu erreichen, der sie zurück in die Stadt führen würde.

Quelle: Facebook - Tente Lagunilla
Quelle: Facebook – Tente Lagunilla

Nach 5 Tagen des Verschwindens hat sich der verlorene Hund endlich wieder mit seinem Besitzer vereint und ist dank Lagunilla und seinem Team nun sicher und gesund bei ihnen zu Hause!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Alexander Ritter
Alexander Ritter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.