Mann riskiert sein Leben in brennendem Haus, um den Rettungshund eines Fremden zu retten

Patrick "PJ" Otis war nicht zu Hause gewesen, als sein Haus in Wauwatosa, Wisconsin, in Flammen aufging. Doch sein erster Gedanke galt nicht seinen Wertsachen oder gar dem Haus selbst. Vielmehr sorgte er sich um seine 14-jährige Rettungshündin Darma, die noch im Haus war.

Glücklicherweise musste Otis nicht lange nachdenken, denn Hilfe war schon unterwegs. Joe Loduha, ein ehemaliger Lebensretter, eilte zu Hilfe. Furchtlos stürmt er in das Haus, um Darma zu retten. Dennoch erklärt er, dass er kein echter Held ist, da er einfach nur das Richtige zur richtigen Zeit getan hat.

Bild: Screenshot, cbs58.com

Ein barmherziger Samariter

Loduha war auf dem Weg zu einer Holzarbeit in der Nähe, als er Otis' brennendes Haus entdeckte. Er kannte Otis nicht direkt, aber er fühlte sich genötigt, anzuhalten und nachzusehen, was los war. Einige Nachbarn waren bereits im Freien und riefen den Notruf, also fragte Loduha sie, ob jemand im Haus sei.

Die Nachbarn waren sich nicht sicher, ob Menschen im Haus waren, aber sie wussten, dass ein Haustier im Haus war. Das war alles, was Loduha zu hören brauchte. Solange sich ein Lebewesen darin befand, musste er alles tun, um es zu retten.

Loduha brach durch die Vordertür ein, weil das Feuer auf der Rückseite des Hauses zu brennen begann. Als er eintrat, sah er Darma, die es sich auf dem Sofa bequem gemacht hatte. Sie blieb ruhig und schaute Loduha an, als ob sie wollte, dass er mit ihr spazieren ging. Loduha trug sie nach draußen und übergab sie auch gleich einem Nachbarn.

Bild: Screenshot, cbs58.com

"Ich hatte wirklich nicht den Eindruck, dass ich in irgendeiner Weise in Lebensgefahr schwebte", behauptete Loduha. "Die Eingangstür war offen."

Doch seine Mission war danach noch nicht beendet. Kurz darauf rannte er zurück ins Haus und untersuchte die verschiedenen anderen Räume auf Anzeichen von Leben. Ständig rief er 'Feuer'. Doch als er eine Tür öffnete und Rauch hervorbrach, wusste er, dass es Zeit war, sich zurückzuziehen.

Der ultimative Akt der Freundlichkeit

Loduha hatte einige Schnittwunden an seinem Bein, weil er die Tür beschädigt hatte, und außerdem hatte er eine extreme Menge Rauch eingeatmet. Glücklicherweise kam heute eine medizinische Gruppe zur Hilfe, und Loduha hätte sich auf andere Art und Weise sicherlich keine Blöße gegeben.

Bild: Screenshot, cbs58.com

Als Otis nach Hause kam, konnte er gar nicht sagen, wie dankbar er für Loduhas schnelles Handeln war. Otis war es egal, dass sein Haus in Flammen stand. Alles, was zählte, war, dass niemand verletzt wurde. Im Moment möchte er eine Möglichkeit finden, Loduhas Mitgefühl im Voraus zu bezahlen. Loduha wurde durch Otis' selbstlose Reaktion aufgerüttelt.

"Mir ist klar geworden, dass sich echte Menschen so fühlen müssen", sagte Loduha. "Das sind nur materielle Punkte, und er hat sich wirklich nicht darum gekümmert, weniger als ich es vielleicht getan hätte."

Die Feuerwehren von Wauwatosa und Milwaukee waren in der Lage, das Feuer innerhalb von 30 Minuten zu löschen. Doch leider ist das Haus von Otis in schlechtem Zustand. Das Rote Kreuz von Wisconsin hilft Otis und Darma derzeit bei der Suche nach einer Bleibe für die Zwischenzeit.

Bild: Screenshot, cbs58.com

Loduha mag sich selbst als Held bezeichnen, aber er hat an diesem Tag einem Rettungshund das Leben gerettet. Gegenstände können ausgetauscht werden, aber das Leben eines Tieres nicht. Deshalb sollte er viel mehr Anerkennung bekommen, als er sich selbst zuteil werden lässt.

Ein Freund von Otis hat ebenfalls ein GoFundMe gestartet, um ihm in dieser schweren Zeit zu helfen. Fühlt euch frei zu spenden, um sowohl Otis als auch Darma wieder auf die Beine zu helfen.

H/ T: jsonline.com
Featured Image: Screenshots, cbs58.com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Ekhardt Prinz
Ekhardt Prinz

Leave a Reply

Your email address will not be published.