Gewalttätiger Angriff auf zwei Frauen wird von mutigem, liebevollem Labor gestoppt

Diese Geschichte erschien ursprünglich als Facebook-Post von Stories For The Soul. 

Meine Freundin hatte einen missbräuchlichen Freund. Wir wussten beide, dass er ein missbräuchlicher Soziopath war, aber da sie seine Freundin war, hat sie das natürlich lange Zeit verleugnet. Schließlich konnte sie es nicht mehr leugnen und versuchte, ihn zu verlassen.

Während er sie schlug, gelang es ihr, von ihm wegzukommen, und sie fuhr die kurze Strecke zu meinem Haus, um in Sicherheit zu sein. Mein Haus war jedoch nicht sicher. Er folgte ihr, trat das Glas der Terrassentür ein und entriegelte das Schloss von innen.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass sich einer von uns beiden tapfer gegen ihn gewehrt hat, aber das haben wir nicht. Sie hatte schon ein paar Runden mit ihm gedreht, und keiner von uns hatte ein Selbstverteidigungstraining. Er trieb uns schnell in die Enge und setzte seine Fäuste und meine Schals ein, um uns zu überwältigen. Er sagte uns, was er mit uns beiden vorhatte (ich werde es nicht wiederholen), und ich hatte mich damit abgefunden, denn ich war zu geschlagen, um mich zu wehren, und aus irgendeinem Grund hatte ich auch nicht die Kraft zu betteln. Ich wurde einfach kalt und gefühllos. Ich konnte nicht einmal den körperlichen Schmerz spüren. Geistig bin ich einfach... gegangen.

In diesem Moment durchbrach Camie, mein Pit/Lab-Mix, endlich den Rest der Fenstertür und stürmte ins Zimmer.

@storiesforthesoul1/Facebook

Camie ist ein süßer, liebevoller, alberner Hund. Sie war so sanft wie nur möglich zu allen Nachbarskindern und hat nie auch nur geknurrt. Sie war sogar ein bisschen dumm... ein dummes, süßes Mädchen. Aber als Camie diesen Kerl in die Finger bekam, war sie ein anderes Tier. Sie hatte wilde Augen und Schaum vor dem Mund, blutete aus allen Schnitten, die sie von dem Glas bekommen hatte, und scherte sich einen Dreck darum. Im Handumdrehen lag sie auf ihm, und ich kann das Geräusch, das aus ihr herauskam, nicht einmal beschreiben. Ich zählte in meinem Kopf rückwärts bis zu dem Moment, als sie dem F***er das Gesicht abriss.

Es ist nie passiert. Das Geräusch der sich öffnenden Garagentür ließ uns alle erstarren. Mein Vater war zu Hause. Der Kerl versuchte, die Gunst der Stunde zu nutzen und von ihr wegzukommen, aber Camie drängte ihn in die Ecke und bellte und knurrte ihm den Kopf ab. Mein Vater muss etwas von diesem Geräusch verstanden haben, denn er war in kürzester Zeit im Zimmer, mit einer Waffe in der Hand.

Die Polizei kam. Es wurde Anzeige erstattet. Der Prozess wurde abgehalten, und er ging weg. Anscheinend war das nicht einmal sein erster Überfall.

Camies Wunden sind verheilt, und unsere auch. Wir haben keine Fenstertüren mehr.

Sie ist jetzt ein altes Mädchen. Ein altes, süßes, liebevolles Mädchen. Ihr Verstand lässt langsam nach, und ihre Hinterbeine auch. Sie mag sich nicht daran erinnern, was sie für mich (und meinen Freund) getan hat, aber ich werde es nicht vergessen. Sie mag sich dem Ende ihrer Tage nähern, aber ich werde nie einen schwachen, nutzlosen alten Hund sehen. Sie ist mein Hund. Ich weiß nicht, was der verrückte Freund meiner Freundin alles getan haben könnte. Ich weiß nicht einmal, was ich ihr schulde, und das ist das Schöne daran.

Hunde werden oft als die besten Freunde des Menschen bezeichnet, aber manchmal sind sie mehr als nur Freunde - sie sind unsere Helden.

Diese Geschichte erschien ursprünglich als Facebook-Post von Stories For The Soul. 

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bruno Sauter
Bruno Sauter

Leave a Reply

Your email address will not be published.