Ein kleiner älterer Hund nimmt eine Klapperschlange, um sein Volk zu verteidigen, und gewinnt

Ein Paar ging mit seinem 11-jährigen Yorkshire Terrier Bear zu einem Ausflug nach Pennington County, South Dakota. Auf dem Weg begegneten sie einer Klapperschlange. Ein Bär zögerte nicht, zwischen sein Volk und die Giftschlange zu kommen. Der Welpe wurde gebissen, um sein Volk zu retten.

Bild Devin Diede von KEVN

Hund vor stiller Klapperschlange auf der Spur gewarnt

Ein Bär mag klein sein, aber er hat viel Mut! Devin Diede und seine Frau Alex gingen spazieren, als Bear, ihr elfjähriger Yorkshire Terrier, sie plötzlich vor einer ernsthaften Gefahr warnte. Schweigend zu sitzen und auf einen Streik zu warten, war eine Klapperschlange!

Devin oder Alex selbst würden auf die Schlange treten, aber Bärs Warnung hielt sie kalt. Während der kurzen, aber beängstigenden Begegnung war den beiden unklar, ob die Schlange Bär getroffen hatte oder nicht.

Bild Devin Diede von KEVN

Ein Bär wurde gebissen und zu einem nächsten Tierarzt gebracht

Zuerst waren sich Devin und Alex nicht sicher, ob Bär während seiner Begegnung mit der Schlange gebissen worden war. Sie fanden nicht sofort Stichwunden an ihm. Nach einer Weile bemerkten sie jedoch, dass Bär keines seiner Vorderbeine wog. Sie eilten zum nächsten Tierarzt, um eine Notfallversorgung zu erhalten.

Bär konnte nach Ankunft in der Tierklinik nicht laufen

Ungefähr anderthalb Stunden vergingen zwischen der Begegnung mit der Schlange und der Ankunft der Familie in der Tierklinik. Als sie dort ankamen, konnte Bear überhaupt nicht laufen. Natürlich fürchtete das Paar um Bärs Gesundheit und hoffte weiterhin, dass er sich erholen könnte.

“Glücklicherweise waren die Tierärzte und Techniker in der Notfalltierklinik in Rapid City unglaublich”, sagte Diede gegenüber KEVN. “Der Tierarzt hat ihn genommen und sofort eine Bluttransfusion begonnen.” Ein Bär verbrachte die Nacht in der Notaufnahme.

Bild von Devin Diede von KEVN

Der harte kleine Kerl hat sich vollständig erholt

Bear konnte mit seiner Familie nach Hause gehen, nachdem er zur Beobachtung und laufenden Pflege über Nacht geblieben war. Devin sagte gegenüber KEVN, dass Bär ein “harter Junge und mit Sicherheit ein Held ist. Er hat während des Angriffs nicht gebellt oder gebellt”. Als Bär nach Hause kam, tat er so, als wäre nie etwas passiert. “Es geht ihm überraschend gut”, sagte er Diede. “Geht ganz gut und so glücklich wie möglich.”

Hip Hop für Bär! Wir sind so glücklich, dass seine heldenhaften Bemühungen ihm und seinen menschlichen Begleitern ein Happy End beschert haben!

H / T. foxnews.com
Ausgewähltes Bild Devin Diede für KEVN

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.