Junge Fotografin macht erstaunliche Aufnahmen von ihrer Hundemuse

Jessica Trinh ist eine professionelle Fotografin aus Orange County, Kalifornien. Mit nur 21 Jahren hat sie ein unglaubliches Talent und Erfahrung – alles dank ihres Hundes! Trinh begann bereits im Alter von 13 Jahren mit dem Fotografieren, als sie eine soziale Webseite für ihren Golden Retriever Chuppy in Hundemedien erstellte.


Bildquelle: Jessica Trinh

“Ich wollte Teil der” coolen Gruppe “sein, weil alle Fotos ihrer Hunde so hochwertig waren”, sagte sie zu iHeartDogs. “Ich habe meine Eltern zu Weihnachten um eine Kamera gebeten und als freundliche Eltern haben sie eine für mich bekommen. Mein einziges Thema war mein Hund Chuppy, und deshalb begann meine Reise in die Fotografie mit ihm.”

Sie sagte uns, sie habe “kein Interesse” daran, Menschen zu fotografieren. “Ich habe alles mit meinem Hund gemacht, und deshalb dachte ich, es wäre interessant, Fotografie und meinen Hund zu kombinieren”, sagte sie.

Chuppy war ihr erstes Hundemodell, von dem sie sagt, dass es definitiv das Modell hatte. „Er war so ein wunderbares Model. Er hatte humorvolle Schaukeln, wie es jedes typische Modell getan hätte, aber es war nie eine große Sache, weil ich wusste, dass es sich beruhigen würde; Mit anderen Worten, ich könnte diese Augenbraue mit einem quietschenden Tennisball auf den Kopf stellen! ”

Wie alle unsere vierbeinigen Freunde aus Kindertagen ist Chuppy im März 2013 verstorben. Trinh vermisst ihn immer noch sehr.

Ihr neues Hundemodell ist Kodi, ein weiterer Golden Retriever, der erst ein Jahr alt ist.

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

“”[He] lindert Schmerzen. Er ist so ein spärlicher Hund, aber ich liebe ihn ein bisschen “, sagte sie.”

Trinh ist inspiriert von alltäglichen Dingen, die sie sieht, “wie zum Beispiel zum Unterricht zu gehen und die Blumen auf den Bäumen zu bemerken oder zu sehen, wie sich Pfützen aus dem Regen bilden. Ich versuche, mich von einfachen Dingen inspirieren zu lassen, und ich denke, dass ich mit dieser Einstellung bessere Bilder produzieren kann , weil die einfachen Dinge oft eine Herausforderung sind, um großartig zu werden … und ich liebe immer eine Herausforderung. “

Auf die Frage, ob sie Ratschläge für Haustiereltern habe, die ihre eigenen Hunde fotografieren möchten, sagte sie:

Der beste Rat, den ich Haustiereltern geben kann, die ihre Hunde fotografieren möchten, ist, sich keine Sorgen zu machen, wenn sie nicht das gewünschte Bild bekommen. Hunde können oft erkennen, wann die Dinge zu “ernst” werden und es ist besser, einfach alles leicht und sorglos zu machen. Die Bilder, die Sie produzieren, sind auch aufgeschlossener.

Du kannst Trinh und ihrem süßen Mädchen auf Facebook und Instagram folgen. Die folgenden Bilder wurden mit ausdrücklicher Genehmigung des Künstlers nachgedruckt.

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Bildquelle: Jessica Trinh
Bildquelle: Jessica Trinh

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.