Dackel rettet Chiweenie-Bruder vor einem Berglöwen

Sowohl Sarah Moore als auch Lindsay Golden haben 2 süße Haustiere: Winston, einen Dackel, sowie Mijo, einen 15-jährigen Chiweenie. Die 4 von ihnen sahen sich kürzlich im hügeligen Evergreen, Colorado, mehrere Meilen südwestlich von Denver, zu Hause. Obwohl es ein schöner Ort zum Leben ist, gibt es einige zusätzliche Gefahren für kleine, gezähmte Tiere. Zum Beispiel: Dieses Gebiet ist die Heimat von Berglöwen.

Am Samstag erlebten Moore und Golden die schlimmsten Kopfschmerzen eines Hundeelternteils. Die Haustiere kamen durch eine offene Tür aus Ihrem Haus, und innerhalb von Sekunden schnappte sich ein Hügellöwe den kleinen Mijo mit seinen Kiefern.

Sarah Moore nutzt YouTube

Winston weigerte sich, seine Größe variabel zu machen, und jagte schnell hinter dem Hügellöwen her. Er bellte die große Haustierkatze aggressiv an, bis sie schließlich Mijo fallen ließ. Moore sagte, sie erwarte nichts weniger von ihrem hingebungsvollen Welpen.

„Das ist sein Freund, also bin ich nicht überrascht, dass er ihn gejagt hat, als er geschrien hat. Er hat viel Herz.“

Bildschirmfoto, 9News. com

Golden beschrieb den tapferen Winston leidenschaftlich als „einen 20-Pfund-Hund mit dem Mut eines 200-Pfund-Schoßhundes“.

Nachdem die Katze Mijo tatsächlich erlaubt hatte, zu gehen, hob Golden das verletzte Haustier auf und brachte es zu einem Notfall-Tierarzt.

Mijo kämpft weiter

Offensichtlich blieb so ein Gruselereignis nicht ohne Wirkung. Beim Tierarzt unterzog sich der arme Mijo einer Notoperation und sein Auge wurde entfernt. Der Berglöwe biss den Hund in den Kopf und hinterließ Wunden auf Kopfhaut und Hals.

Sarah Moore über GoFundMe

In einem GoFundMe, das tatsächlich darüber nachgedacht hat, für Mijos Wiedergutmachungspreise eingerichtet zu werden, bemerkte Moore, was für ein Wunder es ist, dass Mijo es überhaupt geschafft hat.

„Es ist ein absolutes Wunder, dass diese kleine Person noch am Leben ist. Es gibt keinen Faktor, den ein Berglöwenbiss nicht eigentlich hätte beseitigen sollen. Er hätte leicht weggetragen werden können, er hätte bequem einen gebrochenen Rücken haben können, Genick oder ein gebrochener Kopf. Es gibt keinen Grund, dass ein Würstchen-Hund einen Hügellöwen im Zentrum eines Angriffs verjagt haben könnte. Aber genau hier ist er.“

Das Haustier hat tatsächlich auch einige Anzeichen für neurologische Schäden gezeigt, einschließlich Krampfanfälle, also wird es immer noch im Auge behalten. Er hat vor kurzem angefangen, Medikamente gegen Krampfanfälle zu nehmen. Die Spendenseite soll die Kosten dieser teuren Pflege decken.

Du verstehst nie, wenn sich dein Leben in Sekundenbruchteilen so verändern kann. Vielen Dank jedoch für Winston, der seinen Bruder vor einem viel schlimmeren Schicksal bewahrt hat.

H/T: Fox News
Beitragsbild: Screenshot, 9News. com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.