Schauspielerin Kim Basinger fordert Craigslist auf, alle Tieranzeigen zu verbieten

Wenn Sie Craigslist nutzen, sind Sie wahrscheinlich schon auf zahlreiche Blogbeiträge gestoßen, in denen Haustiere angeboten werden. In den meisten Fällen handelt es sich um Familien, die versuchen, ihre Haustiere zu vermitteln, aber es ist nicht so harmlos, wie man denken könnte. Craigslist ist ein typischer Ort für Tierquäler, die grausame Taten begehen wollen. Ob es sich um Hundezüchter handelt, die junge Welpen anbieten, oder um Einzelpersonen, die für Hundekämpfe kaufen, Craigslist macht es leicht, diese Käufe zu tätigen.

Trotz der Vorschriften gegen die Skrupellosigkeit von Haustieren und trotz der Einschränkungen, die Craigslist für den Verkauf von Haustieren vorsieht, scheinen negative Menschen immer wieder ein Schlupfloch zu finden. Starlet und Haustierbefürworterin Kim Basinger ist der Meinung, dass die einzige Möglichkeit, dem ein Ende zu setzen, darin besteht, alle Haustier-Blogposts für immer von der Website zu entfernen.

Bild: @KimBasingerPage/ Facebook

Die Schrecken von Craigslist

Wenn jemand ein neues Zuhause für seinen Hund sucht, mag es sehr einfach erscheinen, dies online zu veröffentlichen. Doch Basinger ist bestrebt, das zu ändern. Kürzlich hat sie einen Brief an den CEO von Craigslist, Jim Buckmaster, geschickt, in dem sie ihn auffordert, alle Blogeinträge zu verbieten, in denen Haustiere vermarktet werden. Die harte Realität ist, dass viele dieser Tiere aus gewalttätigen Situationen stammen oder in solchen enden.

Craigslist verbietet derzeit den Verkauf von Haustieren, erlaubt aber immer noch die Weitervermittlung. Leider werden diese Tiere häufig an Hundekampfringe und andere Formen des Missbrauchs weitergegeben, vor allem, wenn sie völlig kostenlos angeboten werden. Außerdem stammen viele der bezaubernden jungen Welpen, die ein Zuhause suchen, aus grausamen Zuchtbetrieben wie Welpenmühlen.

" Es ist ärgerlich, jeden Tag Tausende von Beiträgen aus Städten im ganzen Land zu sehen, die von hinterhältigen Hundezüchtern, Welpen- und Katzenmühlen und betrügerischen Verkäufern stammen, die das Craigslist-Schlupfloch 'rehoming' ausnutzen und Familienmitglieder dazu verleiten, überhöhte Gebühren für Tiere zu zahlen", so Basinger. "Gemeinsam mit dem Animal Legal Defense Fund bitte ich Craigslist, seine moralische und auch geschäftliche Verantwortung wahrzunehmen und dafür zu sorgen, dass das Schlupfloch für das 'rehoming' von Haustieren geschlossen wird, indem diese Blogposts ein für alle Mal eingeschränkt werden."

Es gibt auch Berichte über Serienhundemörder, die Tiere verletzen, die sie auf Craigslist gefunden haben. Kein Tier verdient dieses Schicksal, deshalb müssen sie auf eine Art und Weise untergebracht werden, die Liebe und auch Nachhaltigkeit garantiert. Das Verbot von Haustier-Blogs auf Craigslist kann dabei helfen, dies zu erreichen.

Geben Sie Tiere auf humane Weise ab

Es gibt viele andere Möglichkeiten, ein Haustier abzugeben, ohne es zu gefährden. Erstens, erwäge die Abgabe an jemanden, den du kennst und auf den du dich idealerweise auch verlassen kannst. Aber wenn das keine Alternative ist, sprechen Sie mit Ihrem regionalen Tierheim oder Tierrettungsdienst, um zu erfahren, wie Sie Ihren Hund abgeben können, damit sie ein geeigneteres Zuhause finden können.

Wenn Sie versuchen, ein eigenes Haustier zu finden, ist Craigslist nicht der richtige Weg. Suchen Sie stattdessen in Tierheimen und Tierheimen nach Tieren, die derzeit auf eine dauerhafte Familie warten. Auf diese Weise können Sie ein wenig mehr über ihre Geschichte wissen, um sicher zu gehen, dass Sie mit dem Kauf nicht eine Welpenmühle oder ein anderes grausames Szenario unterstützen.

" Wir haben von einer erschreckenden Anzahl von Familien gehört, die tatsächlich von Hundezüchtern und Haustiermaklern auf Craigslist schikaniert wurden, zusätzlich zu der Bösartigkeit sowie den Erfahrungen, die den Tieren selbst zugefügt wurden", erklärte Stephen Wells, Executive Director des Animal Legal Defense Fund. "Wir schließen uns Kim Basinger an und raten Craigslist, Kunden zu verbieten, Tiere auf der Website zu veröffentlichen, egal aus welchem Grund, und wir werden weiterhin ein Licht auf die laufenden Berichte werfen, die wir von Betroffenen erhalten, bis das Unternehmen konkrete Maßnahmen ergreift."

Bitte helfen Sie mit, der Tierquälerei ein Ende zu setzen. Kein Tier ist es wert, diese schrecklichen Schicksale zu erleiden. Stattdessen sollten sie alle die Liebe und den Komfort bekommen, auf die sie ein Recht haben. Während Basinger also weiterhin gegen den Verkauf von Tieren auf Craigslist kämpft, ist es wichtig, dass auch alle anderen ihren Teil dazu beitragen. Kaufen oder vermarkten Sie keine Tiere online. Suchen Sie stattdessen nach viel sichereren Methoden, um haarige Familienmitglieder zu beherbergen und zu umarmen.

H/ T: aldf.org
Featured Image: @KimBasingerPage/ Facebook

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.