8 Wege, um Ihrem Samojeden zu helfen, das Kratzen zu beenden

Immer mehr Samojedenbesitzer beobachten, dass ihre Welpen unter Juckreiz leiden, der durch allergische Reaktionen verursacht wird. Wenn sich Ihr Samojede regelmäßig kratzt, kann es helfen, diese natürlichen Komponenten in die Ernährung aufzunehmen. Erkundigen Sie sich immer zuerst bei Ihrem Tierarzt, um verschiedene andere Haut- oder Floh- und Zeckenprobleme auszuschließen.

1. Geben Sie Ihrem Samojeden täglich ein hochwertiges Fischöl

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Ihrem Samojeden ein hochwertiges Fischöl geben. Fischöl enthält Omega-3, das in vielen handelsüblichen Heimtierfuttermitteln fehlt, da es den Produktionsprozess nicht übersteht. Omega-3 hilft, Schwellungen zu lindern, und in einigen Forschungsstudien hat es auch die Reizung bei Hunden mit mäßiger bis leichter atopischer Dermatitis erheblich verringert. Wir mögen das norwegische Lachsöl wegen seiner hohen Reinheit.

2. Versuchen Sie, Quercetin zur Ernährung Ihres Samojeden hinzuzufügen

Quercetin wird auch "das Benadryl der Natur" genannt. Dieser Inhaltsstoff ist in den letzten Jahren bei Haustieren sehr beliebt geworden, da er hilft, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Es ist etwas schwierig, ihn in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu finden, aber er ist in einigen weichen Kauartikeln enthalten.

3. Versuchen Sie eine Kolostrum-Ergänzung für Ihren Samojeden

Das in der Muttermilch enthaltene Rinderkolostrum unterstützt eine normale Histaminreaktion und hilft, allergische Reaktionen zu verbessern. Kolostrum besteht aus Immunglobulinen (gewöhnlich als Antikörper bezeichnet), die dazu beitragen, die Effizienz des Immunsystems Ihres Samojeden zu erhöhen. Hundekolostrum Ergänzungen sind ein wenig schwierig zu finden, aber sind in einigen weichen kauen Formeln enthalten.

4. Reishi-Pilze in die Ernährung Ihres Samojeden aufnehmen

Der Reishi-Pilz enthält Ganoderinsäure, eine Substanz, die die Freisetzung von Histaminen hemmt. Histamine lösen im Körper deines Samojeden Allergien aus. Außerdem hat dieser riesige Wirkstoff entzündungshemmende Eigenschaften, die den Juckreiz lindern können.

5. Versuchen Sie, Ihrem Samojeden Apfelessig äußerlich oder als Nahrungsergänzungsmittel zu verabreichen

ACV unterstützt die Verdauung und lindert allergische Reaktionen. Eine kleine Menge kann in den Wassernapf Ihres Hundes gegeben werden, oder Sie können ihn äußerlich anwenden. Sie können zusätzlich eine Mischung aus 50 % ACV und 50 % Wasser direkt auf die Haut Ihres Haustieres auftragen, wenn es zu Ausbrüchen oder Reizungen kommt. Wenn durch den Mund zur Verfügung gestellt, können Sie zusätzlich lokalisieren Apfelessig weichen kauen Ergänzungen für Hunde.

6. Versuchen Sie, Ihren Samojeden ein Bad aus kolloidalem Hafermehl zu geben

Eine beliebte Lösung für Menschen auch, diese alte Zeit Ressource der Erleichterung kann auch Ihr Samojede profitieren. Es gibt viele Ansätze und auch Artikel auf dem Markt, sowie PetCoach verwendet eine fantastische how-to Überblick über Hafermehl Bäder.

7. Versuchen Sie, Kokosnussöl auf die Haut Ihres Samojeden zu massieren (oder zu seiner Ernährung beizutragen)

Kokosnussöl kann direkt auf die Haut deines Hundes aufgetragen werden. Es hilft, Reizungen zu lindern und kann auch die Haut und das Fell Ihres Hundes allgemein verbessern. Viele Hunde lieben den Geschmack des Öls, was allerdings zu einem kleinen Problem werden kann, wenn Ihr Hund es zu schnell von der Haut leckt!

8. Prüfen Sie, ob ein Probiotikum einen Unterschied für Ihren Samojeden macht

Wissenschaftler entdecken viele Zusammenhänge zwischen unserem Magen-Darm-System und verschiedenen Krankheiten. Viele Tierhalter entdecken einen Unterschied in der Allergie-Symptome ihres Hundes nach der Verabreichung eines Hundes probiotische Ergänzung (stellen Sie sicher, dass eine erstellt Haustier Hunde zu verwenden). Ihre Ergebnisse können unterschiedlich sein, aber es ist einen Versuch wert.

Viele der oben genannten Wirkstoffe finden sich in diesem 6-in-1-Allergie- und Impulsergänzungsmittel für Hunde, bestehend aus Lachsöl, Reishi-Pilzen, Kolostrum, Apfelessig, Quercetin und auch Probiotika.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Leave a Reply

Your email address will not be published.