Top 10 Senior Hundetraining Tipps

Einem alten Hund kann man keine neuen Tricks beibringen - das ist ein Sprichwort, das schon seit Jahrzehnten gilt. Aber Tatsache ist, dass man einem alten Hund neue Tricks beibringen kann, und es ist nicht viel anders, als einem jüngeren Hund etwas beizubringen. Ältere Hunde haben sogar einige Vorteile - wie zum Beispiel eine längere Aufmerksamkeitsspanne -, die es in gewisser Hinsicht einfacher machen, sie zu erziehen. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, wenn Sie mit einem älteren Hund arbeiten. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den 10 besten Tipps für das Training mit älteren Hunden. Was haben Sie Ihrem älteren Hund in letzter Zeit beigebracht? Teilen Sie es in den Kommentaren mit!

#1 - Vermeiden Sie Wiederholungen

Alte Gelenke mögen es nicht, immer wieder das Gleiche zu tun. Vermeiden Sie es also zum Beispiel, Ihren Hund zehnmal hintereinander ohne Pause zum Sitzen aufzufordern. Das könnte Schmerzen verursachen, und Ihr Hund wird nicht mehr darauf reagieren wollen.

Bildquelle: @MichelleTribe via Flickr

#2 - Halten Sie die Trainingseinheiten kurz

Das gilt zwar für alle Hunde, aber für ältere Hunde ist es wirklich hilfreich. Nicht nur wegen der Langeweile oder der Informationsflut, sondern auch wegen der Müdigkeit und der Belastung der Gelenke.

Bildquelle: @HarrisWalker via Flickr

#3 - Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie mit etwas Anstrengendem beginnen

Wenn Sie mit Ihrem älteren Hund etwas unternehmen wollen, das anstrengend sein könnte, wie zum Beispiel Agility oder Dock Diving, sollten Sie zuerst mit ihm zum Tierarzt gehen, um sicherzustellen, dass er dem gewachsen ist. Ich kenne 13 Jahre alte Border Collies, die immer noch Hüteprüfungen machen, und ich kenne welche, die kaum noch durch das Haus laufen können. Jeder Hund ist anders, also erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Tierarzt.

Bildquelle: @ExpertInfantry via Flickr

#4 - Verbale und Handsignale verwenden

Wähle ein Signal, das für deinen älteren Hund geeignet ist. Wenn er taub ist, verwende Handsignale. Wenn er blind ist, verwenden Sie verbale Signale. Wenn sich Ihr Hund dem Alter nähert und Sie nicht sicher sind, ob er sein Gehör oder sein Sehvermögen verlieren wird, sollten Sie ihm beides beibringen, damit Sie zu gegebener Zeit leicht zu dem einen oder anderen Signal wechseln können.

Bildquelle: @TonyFischer via Flickr

#5 - Achten Sie auf die Temperaturen

Ältere Hunde reagieren viel empfindlicher auf Hitze und Kälte als jüngere Hunde. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass es Ihrem älteren Hund zu warm oder zu kalt ist, wenn Sie trainieren. Sie wollen nicht, dass er sich unwohl fühlt oder unter Stress steht.

Bildquelle: @DonO'brien via Flickr

#6 - Trainieren Sie auf weichen Untergründen

Wenn Sie an "Sitz", "Platz", "Bleib" usw. arbeiten, geben Sie Ihrem älteren Hund ein Bett oder eine Matte zum Üben oder verlegen Sie Ihr Training auf einen Teppich oder weiches Gras. So fühlt er sich wohler und es fällt ihm leichter, auf Ihre Signale zu reagieren.

Bildquelle: @RobertNunnally via Flickr

#7 - Bitten Sie Ihren Hund um etwas, das er nicht tun kann?

Erwarten Sie nicht, dass Ihr 12-jähriger, arthritischer Labrador auf die Hinterbeine kommt und ein paar Schritte tanzt. Vergewissern Sie sich, dass die Verhaltensweisen, die Sie verlangen, von Ihrem Hund sicher und schmerzfrei ausgeführt werden können. Und wenn Ihr Hund sich weigert, zwingen Sie ihn nicht! Verzichten Sie auf diese Übung und sprechen Sie dann mit Ihrem Tierarzt.

Bildquelle: @PeteMarham via Flickr

#8 - Stoppen Sie, wenn Ihr Hund es braucht

Behalten Sie Ihren älteren Hund im Auge, und wenn er Schmerzen hat, sich unwohl fühlt, außer Atem ist usw., dann hören Sie auf. Lassen Sie ihn ausruhen, bringen Sie ihn in eine bequemere Position, usw. Überfordern Sie ihn nicht - das könnte zu schweren Verletzungen führen.

Bildquelle: @AndrewBone via Flickr

#9 - Achten Sie auf die Leckerli-Zufuhr

Viele ältere Hunde müssen aus Gewichtsgründen oder aufgrund von Gesundheitsproblemen wie Diabetes und Schilddrüsenproblemen eine strenge Diät einhalten. Daher sollten Sie nur wenige Leckerlis verwenden und sich an kalorienarme Leckerlis halten. Sie können auch ihr eigenes Trockenfutter und Dinge wie Karotten als Leckerlis verwenden - alles, was Ihr Tierarzt genehmigt. Vergessen Sie nicht, die Futterportion Ihres Hundes zu reduzieren, wenn Sie an diesem Tag viel trainiert haben.

#10 - Dehnungsübungen einbauen

Dehnübungen helfen deinem alten Hund, beweglich zu bleiben und mehr zu leisten. Wie du deinen Hund richtig dehnst, erfährst du bei Fit Paws.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.