Sundowner-Syndrom bei Hunden: Leidet Ihr älterer Hund nachts?

Wirkt Ihr älterer Hund abends überfordert oder unruhig? Vielleicht läuft er auf dem Boden umher oder klammert sich an Ihre Seite, wenn es dunkel wird? Diese Anzeichen könnten Anzeichen für das Sundowner-Syndrom sein.

Das Syndrom wurde erstmals bei Demenzkranken beobachtet, als Pfleger eine zunehmende Verwirrung und Reizbarkeit nach Sonnenuntergang feststellten. Es gibt zwar kein Heilmittel, aber Sie können Ihrem Hund helfen, mit den Anzeichen des Sonnenuntergangs fertig zu werden.

Was ist das Sundowner-Syndrom bei Hunden?

Mehr als 50 % der Hunde im Alter von über 10 Jahren zeigen Anzeichen einer kognitiven Dysfunktion bei Hunden (CCD). Bei einigen verschlimmern sich die Anzeichen und Symptome in der späten Tagesmitte oder in der frühen Nacht. Dies ist das Sundowners-Syndrom.

Während das Sundowner-Syndrom nur bei Hunden mit geistigem Verfall auftritt, hat nicht jeder Hund mit CCD mit diesen stressigen nächtlichen Anzeichen zu kämpfen. Episoden scheinen auch in der Wintersaison viel häufiger aufzutreten, wenn die Tage viel kürzer sind.

Was sind die Anzeichen & & Symptome?

  • Verwirrung
  • Unruhe
  • Aufgeregtheit
  • Wiederholtes Umhergehen
  • Verschmutzung des Hauses
  • Zwanghaftes Lecken
  • Bellen oder Jammern ohne Grund
  • Reizbarkeit
  • Vergesslichkeit (Warten bei der Mahlzeit, wenn sie bereits gegessen haben)
  • Verlorengehen im Haus oder im Hof
  • Bedürftigkeit oder anhängliches Verhalten
  • weniger schlafen oder nachts wach werden

Was verursacht das Sundesowners-Syndrom bei Hunden?

Forscher sind sich nicht sicher, was genau das Sundowner-Syndrom bei Menschen oder Haustieren auslöst. Einige glauben, dass es durch Hormonschwankungen oder Störungen der Körperuhr ausgelöst wird. Andere glauben, dass es mit veränderten Lichtverhältnissen und deren Auswirkungen auf ältere Hunde mit Sehschwäche zusammenhängt.

Wie wird der Zustand diagnostiziert?

Die Diagnose der Sonnenuntergangsstörung bei Haustieren kann ziemlich schwierig sein. Es gibt keinen speziellen medizinischen Test für das Problem, und mehrere Besitzer verwechseln die Anzeichen mit normalen Altersveränderungen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr alterndes Haustier - vor allem abends - Probleme mit seiner Individualität oder seinem Verhalten hat, suchen Sie Ihren Tierarzt auf. Er oder sie wird eine Reihe von Fragen stellen, um festzustellen, ob es sich wirklich um Sonnenuntergänge und nicht um ein medizinisches Problem handelt.

Was können Sie tun, um Ihrem Hund zu helfen?

Wenn Ihr Tierarzt feststellt, dass Ihr Hund an Sundowner leidet, kann er Ihnen Medikamente gegen Angstzustände oder einen MAO-Hemmer wie Selegilin empfehlen, um den Dopamingehalt im Gehirn zu erhöhen.

Bestimmte natürliche Nahrungsergänzungsmittel können ebenfalls helfen, die Symptome von Sundowner zu lindern. Versuchen Sie zum Beispiel, die Menge an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung Ihres Hundes zu erhöhen, um die geistige Gesundheit und das Wohlbefinden zu erhalten. Gesundes und ausgewogenes Obst und Gemüse wie Blaubeeren und Spinat sind reich an Antioxidantien, während Omega-3-Fette vor allem in Fisch und Krillöl enthalten sind.

Viele Tierärzte empfehlen ebenfalls Melatonin für Hunde, ein Hormonpräparat, als natürliche Einschlafhilfe bei Einschlafstörungen bei Hunden. Es kann Ihrem Hund helfen, sich zu entspannen und am Abend besser zu schlafen.

Zusätzlich zu diesen Behandlungen sollten Sie darauf achten, dass Sie alle zugrunde liegenden medizinischen Probleme wie Arthritis behandeln, die das Unbehagen und die Unruhe Ihres Hundes verstärken könnten.

Es gibt ebenfalls einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Situation in Ihrem Haus zu erleichtern. Versuchen Sie, ein Licht in der Nähe des Bettes Ihres Hundes brennen zu lassen, um beängstigende Schatten zu verringern. Es könnte auch helfen, beruhigende Lieder oder weißes Rauschen zu spielen, um ablenkende Geräusche zu verringern, die den Schlaf Ihres Welpen stören können.

Achten Sie bei der Abendroutine Ihres Hundes darauf, dass Sie sich an ein vertrauenswürdiges Schema halten, um Komplikationen zu vermeiden. Gehen Sie mit Ihrem Hund nachts spazieren oder genießen Sie eine leichte Spielrunde, um ihn zu ermüden und seine Energie abzubauen.

Das Wichtigste: Bleiben Sie ganz ruhig. Denken Sie daran, dass Ihr Haustier nicht darum gebeten hat, dement zu werden.

Das Sundowners-Syndrom ist sowohl für Sie als auch für Ihren Hund stressig und entmutigend. Sie können die Anzeichen zwar nicht rückgängig machen, aber Sie können helfen, sie zu bewältigen. Ihr älterer Hund verlässt sich darauf, dass Sie ihm die Ausdauer und das Verständnis entgegenbringen, die er braucht, um weiter zu gedeihen.

H/ T zu SeniorAdvisor.com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.