So holen Sie das Beste aus dem Veterinärtermin Ihres Senioren heraus

Wenn unsere Hunde älter werden, werden auch ihre gesundheitlichen Bedürfnisse und Probleme älter. Wenn sich Ihr Hund seinen letzten Jahren nähert, werden sich die Tierarztbesuche wahrscheinlich ändern. Bei jedem Tierarztbesuch erfahren Sie, wie es Ihrem Hund geht und wie Sie ihm helfen können, viele gesündere und glücklichere Jahre zu leben. Es bedarf einiger Vorbereitungen, aber wir sind hier, um Ihnen zu helfen, den tierärztlichen Termin Ihres älteren Hundes optimal zu nutzen.

Wenn Sie einen Termin vereinbaren, fragen Sie, ob Sie etwas tun oder mitbringen müssen.

Möglicherweise werden Sie gebeten, eine Urin- oder Kotprobe mitzubringen, oder Sie müssen Ihren Hund 12 Stunden vor dem Termin fasten. Sie müssen Ihnen diese Dinge sagen, wenn Sie sich verabreden, aber die Leute sind beschäftigt und vergessen es möglicherweise. Fragen Sie also unbedingt, bevor Sie auflegen, damit Sie nicht zu einem späteren Zeitpunkt oder zu einem späteren Zeitpunkt mit den benötigten Dingen zurückkehren möchten .

Bringen Sie Krankenakten und Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamininformationen mit

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen neuen Tierarzt aufsuchen, aber es tut nie weh, diese Informationen bei jedem Termin mitzubringen. Wenn Sie Ergänzungen oder Vitamine in die Routine Ihres Hundes aufgenommen oder geändert haben, benötigt Ihr Tierarzt diese Informationen.

Kennen Sie die Ernährung Ihres Hundes

Seien Sie bereit, Fragen zu beantworten, was, wie viel und wie oft Sie Ihren Hund füttern. Ihr Tierarzt schlägt möglicherweise vor, das Futter Ihres Hundes auf eine ältere Formel umzustellen, oder wenn Ihr Hund übergewichtig ist, schlägt er möglicherweise vor, dass Sie weniger essen, als Sie derzeit essen.

Bringen Sie eine Matte oder Decke mit

Wenn Ihr Hund schmerzhafte, arthritische Gelenke hat, kann es schmerzhaft sein, auf kaltem Linoleum zu liegen, während Sie darauf warten, gesehen zu werden. Bringen Sie eine Matte oder Decke mit, damit er sich stattdessen hinlegen kann.

Halten Sie Ihren Hund geführt, während Sie warten

Auch wenn Ihr Hund beim Tierarzt ruhig und freundlich ist, ist nicht jeder Hund gleich. Wenn Sie jeden Hund an der Leine halten, können Sie Probleme im Wartebereich vermeiden.

Seien Sie bereit zu beantworten und Fragen zu stellen.

Ihr Tierarzt wird Ihnen wahrscheinlich viele Fragen zum jüngsten Verhalten Ihres Hundes stellen, und Sie müssen darauf vorbereitet sein, auch viele Fragen zu stellen. Ein Tierarzttermin sollte nicht nur Ihren Hund untersuchen, sondern auch ein langes Gespräch über den aktuellen Gesundheitszustand, wie er sich ändern kann, welche Änderungen zu suchen sind und wie er so lange wie möglich gesund bleibt. Hier sind einige Fragen, die Sie sich beim Tierarztbesuch Ihres älteren Hundes stellen sollten.

In welchem ​​Alter gilt mein Hund als „alt“?

Die alte Weisheit war, dass ein Hundejahr 7 Menschenjahren entsprach, aber das ist nicht ganz richtig. Ein Hund gilt im letzten Viertel seines Lebens als „alt“. Da unterschiedliche Größen und Hunderassen unterschiedliche durchschnittliche Lebensdauern haben, variiert das Alter, in dem Ihr Hund als älter gilt,. Große und riesige Rassen können bis zu einem Alter von 6 Jahren als älter angesehen werden, während Spielzeugrassen erst ab einem Alter von 12 Jahren als älter angesehen werden können. Fragen Sie Ihren Tierarzt, in welchem ​​Alter er Ihren Hund als älter betrachten würde, da ältere Hunde andere gesundheitliche Anforderungen haben als erwachsene Hunde.

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Gesundheitshund für einen älteren Hund und der Gesundheit von Erwachsenen?

Wenn Ihr Hund älter wird, möchte Ihr Tierarzt möglicherweise mehr oder verschiedene Tests für Ihren Hund bestellen, wenn Sie einen Termin vereinbaren. Fragen Sie ihn, was ihn als nächstes erwartet.

Welche Gesundheitsrisiken treten bei älteren Hunden häufig auf?

Wie Menschen neigen Hunde dazu, mit zunehmendem Alter viele gesundheitliche Probleme zu haben. Bei der Hälfte aller Hunde über 10 Jahre wird Krebs diagnostiziert. Diabetes, Nieren- und Herzprobleme sind ebenfalls Zustände, die sich bei älteren Hunden manifestieren können. Ihr Tierarzt weiß möglicherweise, welche Krankheiten bei Ihrer Hunderasse häufiger auftreten und auf welche Symptome Sie achten müssen.

Wie oft sollte mein Hund hereinkommen?

Während es vielen erwachsenen Hunden mit nur einem Tierarztbesuch pro Jahr gut geht, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise, dass Ihr älterer Hund zweimal im Jahr kommt. Wenn Ihr Hund ein chronisches Gesundheitsproblem hat, muss er möglicherweise noch häufiger einsteigen.

Wie schwer ist mein Hund?

Fettleibigkeit ist heutzutage ein großes Problem bei unseren Haustieren. Fast die Hälfte der Hunde in diesem Land gilt als schwer. Das Tragen von ein paar Kilo mehr kann die Belastung der arthritischen Gelenke erhöhen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Hund bestimmte Krankheiten entwickelt. Daher ist es wichtig zu wissen, wie schwer Ihr Hund ist. Einige Krankheiten können auch zu Gewichtszunahme oder -abnahme führen. Daher ist es wichtig, dass Ihr Hund ein Grundgewicht hat, damit Ihr Tierarzt Schwankungen bemerkt.

Wie geht es den Hüften meines Hundes?

Viele große und riesige Rassen neigen zu Hüftdysplasie. Je früher Sie es erfassen können, desto besser können Sie es verwalten. Wenn Ihr Tierarzt die Hüften Ihres Hundes nicht speziell überprüft, bitten Sie ihn, sie zu überprüfen.

Hat mein Hund Arthritis?

Wie beim Menschen ist Arthritis ein häufiges Problem bei älteren Hunden. Die Schmerzen bei Arthritis können durch Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente und orthopädische Hundebetten kontrolliert werden. Sie können die Schmerzen Ihres Hundes jedoch nur kontrollieren, wenn Sie wissen, dass er sie hat.

Ist unsere Übung gut?

Wenn Ihr Hund fettleibig ist, braucht er möglicherweise mehr Bewegung. Wenn Ihr Hund aufgrund von Arthritis oder Hüftdysplasie langsamer wird, muss er möglicherweise mehr oder weniger sanft trainieren.

Wie ernährt sich mein Hund?

Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, die Ernährung Ihres Hundes mit zunehmendem Alter zu ändern. Ältere Hunde haben möglicherweise andere Ernährungsbedürfnisse als jüngere Hunde, insbesondere wenn sie chronische Krankheiten behandeln.

Braucht mein Hund Ergänzungen?

Abhängig von der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes kann Ihr Tierarzt Ergänzungsmittel wie Omega-3, Glucosamin und Chondroitin oder ein Probiotikum empfehlen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den Vor- und Nachteilen der einzelnen Ergänzungsmittel, bevor Sie entscheiden, was für Ihren Hund am besten ist.

Benötigen Sie eine Blut-, Urin- oder Stuhlprobe?

Jeder dieser Tests zeigt etwas anderes, und Ihr Tierarzt möchte möglicherweise verschiedene Tests durchführen, um das allgemeine Gesundheitsniveau Ihres Hundes zu bestimmen.

Welche Impfungen braucht mein Hund und wie oft?

Einerseits haben ältere Hunde ein schwächeres Immunsystem und benötigen möglicherweise zusätzlichen Schutz gegen bestimmte Krankheiten. Andererseits haben sie möglicherweise bereits eine lebenslange Immunität gegen Impfungen pro Jahr, und das Risiko der Verabreichung zusätzlicher Impfstoffe (über die normalerweise obligatorische Tollwut hinaus) kann den Nutzen überwiegen.

Wie geht es seinen Zähnen und Ohren?

80% der Hunde, die älter als 4 Jahre sind, zeigen eine Parodontitis. Schlechte Zähne können mehr als nur Ihren Mund betreffen – Bakterien aus entzündetem Zahnfleisch können in den Blutkreislauf Ihres Hundes gelangen und seine Organe, einschließlich seines Herzens, beeinträchtigen. Ihr Hund muss möglicherweise unter Narkose gereinigt werden, um Plaque, Zahnstein und Bakterien zu entfernen und seine Mund- und allgemeine Gesundheit zu erhalten. Andererseits steigt das Anästhesierisiko mit zunehmendem Alter Ihres Hundes, sodass Ihr Tierarzt möglicherweise keine vollständige Reinigung unter Narkose empfiehlt.

Kleine bis mittelschwere Ohrenentzündungen können von den Besitzern unbemerkt bleiben, aber für Ihren Hund unangenehm sein. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Tierarzt eine Minute braucht, um in die Ohren zu schauen und nach ihnen zu suchen.

Ist es normal, dass er langsamer wird?

Das Alter selbst ist keine Krankheit. Wenn Ihr Hund langsamer wird, ist dies wahrscheinlich ein Symptom für etwas anderes, wie Arthritis oder Hüftdysplasie. Fragen Sie Ihren Tierarzt, was dazu führen könnte, dass Ihr Hund langsamer wird und was Sie dagegen tun können.

Hat mein Hund Tumore?

Tumore können sich an den verrücktesten Orten verstecken, die ein Tierhalter möglicherweise nicht bemerkt. Einige Krebsarten sind ziemlich heilbar, wenn sie früh erkannt werden. Bitten Sie Ihren Tierarzt, Ihren Tumor während Ihres Aufenthalts gründlich auf Tumore zu untersuchen.

Ist es eine gute Idee, ein neues Haustier hinzuzufügen?

Sie denken vielleicht, dass Ihr Hund einen Freund haben möchte, der ihn begleitet, wenn er älter wird, aber er kann Hörverlust, Schmerzen oder andere Faktoren entwickeln, die Ihren Hund für einen Neuzugang weniger empfänglich machen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob er glaubt, dass Ihr Hund von einem neuen Haustier in der Wohnung profitieren oder leiden würde.

Wie kann ich die Lebensqualität meines Hundes verbessern?

Ihr Tierarzt hat möglicherweise viele Vorschläge, wie Sie die allgemeine Gesundheit Ihres Hundes verbessern oder zumindest erhalten können.

(H / T: Senioren-Hundepflege, Petcha, Pet Care Rx)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Ekhardt Prinz
Ekhardt Prinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.