Die 4 besten Tipps zur Vermeidung von Demenz bei Ihrem älteren Hund

Wenn Haushunde altern, werden ihre Schnauzen immer grauer, ihr Körper immer schmaler, und bei einigen besteht die Gefahr, dass sie einen geistigen Verfall entwickeln. Der geistige Verfall, der auch als Hundesenilität oder kognitive Dysfunktion bezeichnet wird, ist ein Problem, das zu Anspannung, Stress, Angst und Verwirrung führen kann und die Sicherheit des Hundes gefährdet. Es ist herzzerreißend zu sehen, wie ein älteres Haustier unter den Auswirkungen des geistigen Verfalls leidet, aber es ist eine quälende Realität, für die jeder, der einen alternden Hund mag, planen muss.

Der genaue Grund für Demenz bei Haustieren ist nicht bekannt, aber viele Tierärzte sind sich einig, dass es etwas mit gefährlichen freien Radikalen zu tun hat, die die Zellen schädigen, sowie mit einer Abnahme der natürlichen Chemikalien im Gehirn. Eine unzureichende Durchblutung des Gehirns ist ebenfalls eine mögliche Ursache. Es gibt Mittel und Wege, um Hunden mit geistigem Verfall zu einem angenehmen Leben zu verhelfen, und es gibt auch Möglichkeiten, wie man verhindern kann, dass es überhaupt dazu kommt. Es ist nie zu früh oder zu spät im Leben eines Haustieres, diese Schritte zu unternehmen, um die Demenz bei Hunden abzuwehren.

1. Gehirnnahrung austeilen

Eine gesunde Ernährung mit Antioxidantien, den Vitaminen C und E sowie Omega-3-Fettsäuren ist entscheidend für eine gesunde Entwicklung des Gehirns. Antioxidantien bekämpfen die schrecklichen freien Radikale, die die Gehirnzellen schädigen können, und auch die Vitamine tragen dazu bei, Gedächtnisverlust zu vermeiden. Omega-3-Fettsäuren spielen zusätzlich eine wichtige Rolle bei der kognitiven Entwicklung.

Organic Living empfiehlt Hundebesitzern, ihre Haustiere mit frischem Gemüse und Obst zu füttern, um sicherzustellen, dass sie alle Nährstoffe erhalten, die sie brauchen. Darüber hinaus gibt es Tiernahrung aus dem Handel, die speziell zur Stärkung des geistigen Wohlbefindens entwickelt wurde, obwohl sie aufgrund der Verarbeitung manchmal keine Bestandteile enthält. Die tägliche Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren soll auch die Plaque-Ansammlung im Gehirn verringern.

2. Halten Sie sie in Bewegung

Bewegung ist für Hunde jeden Alters unerlässlich, und ein Leben lang fit zu bleiben, hat nicht nur körperliche, sondern auch geistige Vorteile. Die Website Brain Expert erstellt,

" Allein die Steigerung der körperlichen Aktivität kann helfen, das Gehirn zu stärken und den Folgen des Alterns auf die gleiche Weise entgegenzuwirken, wie es die Steigerung der geistigen Aufgaben tut. Forscher wissen bereits aus Laborexperimenten, dass Menschen, die viel Zeit mit Laufen oder Sport verbringen, wesentlich bessere geistige Fähigkeiten einschließlich eines besseren Gedächtnisses haben als diejenigen, die weniger aktiv sind."

Wenn Sie jeden Tag spazieren gehen, laufen oder Ihren Hund in regelmäßige Spielstunden einbeziehen, fördert das die Blutzirkulation. Dadurch gelangen mehr Sauerstoff und Glukose zu den Gehirnzellen. Es gibt auch Studien, die zeigen, dass regelmäßiges Training das Gehirn dazu veranlassen kann, seine Kapillaren zu erweitern, um eine weitaus bessere Durchblutung zu ermöglichen.

3. Das Leben beleben

Auch wenn die tägliche Routine für reifende Hunde von Vorteil ist, sollten Sie nicht zögern, neue Erfahrungen in den Alltag Ihres Hundes zu integrieren. Langeweile kann zu Unlust und Apathie führen, und auch das Versinken in Lethargie ist nicht gut für das Gehirn eines Hundes. Neue Erfahrungen sind eine Form der geistigen Stimulation. Das Riechen eines neuen Geruchs, die Begegnung mit einer neuen Person und die Teilnahme an einer neuen Aufgabe regen die Nervenzellen im Gehirn an und sorgen dafür, dass das Haustier an dem teilnimmt, was um es herum geschieht.

Drängen Sie Ihr Haustier niemals zu etwas, das ihm unangenehm ist, sondern versuchen Sie, ihm risikofreie, neue Dinge zu bieten, die es mindestens einmal in der Woche erleben kann. Wenn sie gerne spazieren gehen, ändern Sie Ihre normale Strecke, um Straßen einzubeziehen, auf denen sie noch nie gewesen sind. Wenn sie mit Autofahrten einverstanden sind, bringen Sie sie zu brandneuen Parks, Wanderwegen und haustierfreundlichen Einrichtungen. Sie können außerdem Menschen und andere Hunde in Ihr Haus einladen, um die Sozialisierung zu fördern. Auch die Einführung eines brandneuen Spielzeugs in die Sammlung Ihres Hundes jede Woche sowie das Auswechseln von altem Spielzeug wird helfen.

4. Schwierigkeit ihre Köpfe

Das alte Sprichwort "Use it or lose it" gilt für die Gehirnfunktion von Hunden genauso wie für alles andere. Untersuchungen zeigen, dass Hunde, die ihren Verstand konsequent nutzen, um Probleme zu lösen und Rätsel zu lösen, im späteren Leben seltener an geistigem Verfall leiden. Bringen mag das Lieblingsspiel Ihres Hundes sein, aber er hat es schon so oft gemacht, dass es kaum psychologische Schwierigkeiten bereitet, einem Ball hinterherzujagen und ihn zurückzubringen. Versuchen Sie, mehr interaktive Arten des Spiels in das Leben Ihres Hundes einzuführen.

Puzzlespielzeug ist ein hervorragendes Mittel, um Hunde zu motivieren, ihren Verstand zu benutzen. Der Brain Ball von Project Play ™ fördert die Gehirnfunktion durch unterhaltsame, herausfordernde Kommunikation. Das Belohnungsspielzeug ist aus strapazierfähigem Gummi gefertigt und so konzipiert, dass Hunde über den effektivsten Weg nachdenken, um ihren Anreiz zu erhalten. Die Kugel ist hohl, so dass sie in jede Art von Leckerchen passt, die Sie in der Küche haben, aber das Spiel ist nicht so einfach, wie es scheint. Es gibt mehrere Raten in der Kugel, um das Spiel zu erschweren. Ihr Hund muss herausfinden, wie er das Spielzeug steuern muss, damit die Leckerlis erscheinen. Es hält sie aktiv, während die Ausübung ihrer wesentlichen Muskelgewebe - ihr Gehirn.

Nicht jeder ältere Hund entwickelt einen geistigen Verfall, doch Dogster zufolge weisen etwa 25 % der 10-jährigen Hunde mindestens ein Anzeichen für eine nachlassende kognitive Funktion auf. Dieser Anteil nimmt mit dem Alter zu, und alle Tierhalter sollten ein Interesse daran haben, die schädlichen Auswirkungen der Demenz abzuwehren.

Wenn Sie derzeit vermuten, dass der Verstand Ihres Hundes geschädigt ist, sprechen Sie mit einem Tierarzt über die weitere Behandlung der Demenz. Beginnen Sie in der Zwischenzeit damit, diese vier Ideen umzusetzen, damit Ihr älterer Hund gesund und ausgeglichen, glücklich und auch engagiert bleibt.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration geprüft. Dieser Artikel ist nicht dazu gedacht, Krankheiten zu erkennen, zu behandeln, zu heilen oder zu vermeiden. Die Angaben auf dieser Website sind nicht dazu gedacht, eine individuelle Verbindung mit einem zertifizierten Gesundheitsexperten zu ersetzen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.