11 Anzeichen des Alterns, auf die jeder Hundehalter achten muss

Das Alter schleicht sich bei jedem von uns ein, auch bei unseren Hunden. Die Anzeichen können subtil sein und leicht übersehen werden, während wir unserem täglichen Leben nachgehen. Wenn Sie jedoch auf die Anzeichen des Alterns bei Ihrem Hund achten, können Sie gesundheitliche Probleme frühzeitig erkennen, was die Behandlung einfacher und kostengünstiger machen kann - ganz zu schweigen davon, dass Sie Ihrem Hund Unannehmlichkeiten ersparen. Brent Lotz, Tierarzthelfer in der Berry Hill Vet Clinic in Oregon City, Oregon, hat uns 11 Dinge genannt, auf die Sie achten sollten, wenn Ihr Hund älter wird. Wenn Ihnen eines davon auffällt, ist es Zeit für einen Tierarztbesuch.

#1 - Verlangsamung

Müssen Sie Ihren Hund ermutigen, den Hügel hinaufzulaufen, obwohl er früher immer vor Ihnen oben ankam? Eine Verlangsamung kann ein Anzeichen für eine beginnende Arthritis, Schilddrüsenprobleme usw. sein.

#2 - Gewichtszunahme

Wenn Ihr Hund älter wird, bemerken Sie vielleicht, dass er pummelig wird. Das kann ein Zeichen für viele Dinge sein, z. B. für einen verlangsamten Stoffwechsel, Schilddrüsenprobleme usw. Es könnte ganz einfach sein, Ihrem Hund weniger Futter zu geben oder auf eine kalorienärmere Ernährung umzusteigen, aber gehen Sie auf jeden Fall zuerst zu Ihrem Tierarzt, um echte medizinische Probleme auszuschließen.

 #3 -Reagiert nicht mehr auf Sie

Hat Ihr Hund aufgehört zu kommen, wenn Sie ihn rufen? Wenn Sie denken, dass Ihr alternder Hund einfach nur "alt und stur" wird, sollten Sie sich eines Besseren belehren lassen - vielleicht verliert er sein Gehör. Es ist an der Zeit, die Handzeichen aufzufrischen!

#4 - Schwierigkeiten beim Aufstehen

Sie bemerken vielleicht, dass Ihr Hund Schwierigkeiten hat, aufzustehen, nachdem er lange gelegen oder gesessen hat, besonders auf harten Oberflächen. Vielleicht hat er auch Probleme, sich auf den Beinen zu halten. Dies kann ein weiteres Anzeichen für Gelenkschmerzen sein und sollte unbedingt von einem Tierarzt untersucht werden. Möglicherweise ist es auch an der Zeit, Ihrem Hund ein Gelenkergänzungsmittel wie Glucosamin zu verabreichen.

VERWEIST: Ab welchem Alter sollte ich meinem Hund ein Ergänzungsmittel für die Gelenke geben?

#5 - Trübe Augen

Das kann anfangs schwer zu erkennen sein, vor allem, wenn Sie einen Hund haben, der den Augenkontakt wirklich meidet. Es ist jedoch wichtig, darauf zu achten, denn während die meisten Hunde im Alter eine gewisse Trübung entwickeln (Kernsklerose), kann dies auch ein Anzeichen für Katarakte sein, die dann behandelt werden müssen. Gehen Sie auf jeden Fall zum Tierarzt, wenn Sie eine Trübung bemerken.

VERWEIST: Warum Knochenbrühe das ultimative Superfood für ältere Hunde ist

#6 - Mehr Toilettengänge

Wenn Ihr Hund älter wird, muss er auch häufiger auf die Toilette gehen. Wenn er anfängt, im Haus zu verunreinigen, müssen Sie die Anzahl der Toilettengänge über den Tag verteilt erhöhen oder Pinkelpads bereitlegen, wenn Sie das Haus verlassen.

#7 - Anhaltende Toilettengänge

Wenn Ihr Hund auch nach der Erhöhung der Toilettengänge immer wieder wahllos auf die Toilette geht, kann es sein, dass er Probleme hat, es zu "halten". Bringen Sie sie zum Tierarzt, um sicherzugehen, dass nichts medizinisch nicht in Ordnung ist.

#8 - Klumpen

Die größte Angst eines Hundebesitzers - Klumpen. Sie sollten Ihren Hund regelmäßig auf Klumpen abtasten. Bei kurzhaarigen Hunden kann man sie irgendwann sehen, aber es ist besser, wenn man sie frühzeitig entdeckt - vor allem, wenn sie sich als Krebs herausstellen. Bei langhaarigen Hunden sind regelmäßige Kontrollen unerlässlich, da sie möglicherweise nicht sichtbar sind, selbst wenn sie größer werden.

#9 - Verschlechterung des Fellzustandes

Trockenes Fell, Juckreiz, schuppiges Fell, heiße Stellen, Haarausfall usw. - all dies sind Anzeichen dafür, dass mit Ihrem alternden Hund etwas nicht stimmt. Sie können Anzeichen für viele verschiedene medizinische Probleme sein. Wenn Sie bemerken, dass das Haar Ihres Hundes nicht mehr so schön ist wie früher, ist es Zeit, zum Tierarzt zu gehen.

 #10 - Langsam, etwas zu tun

Haben Sie Ihren (normalerweise gehorsamen) Hund gebeten, sich zu setzen, und er schaut Sie mehrere Sekunden lang an? Vielleicht weigert er sich beim ersten Mal, und beim zweiten Mal, wenn Sie ihn auffordern, tut er es - aber erst, nachdem er seinen Körper vorsichtig positioniert und sich sehr langsam bewegt hat. Dies sind Anzeichen dafür, dass sein Körper älter wird und ihm Dinge wie Sitzen, Hinlegen, Springen usw. immer schwerer fallen. Das Gleiche gilt für die Wiederholbarkeit. Vielleicht sitzt er die ersten beiden Male, weigert sich aber beim dritten Mal.

#11 - Mundgeruch

Dieses Zeichen des Alterns ist wahrscheinlich das erste, dem Sie begegnen. Die meisten Hunde haben keinen minzfrischen Atem, aber wenn er anfängt, unangenehmer zu riechen als sonst, sollten Sie das nicht ignorieren. Hunde im Alter von drei Jahren entwickeln diesen Geruch, der in der Regel ein Zeichen für eine Zahnerkrankung ist. Wenn Ihr Hund unter Mundgeruch leidet, sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen und nicht warten. Je länger der Zahnverfall andauert, desto schlimmer wird es für Ihren Hund und Ihren Geldbeutel.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihrem Haustier helfen können, das Leiden zu vermeiden, indem Sie ein Zahnpflegeregime durchführen. Putzen Sie die Zähne regelmäßig, und zwischendurch können Sie die Zähne mit Kauartikeln wie diesen sauber halten.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Leave a Reply

Your email address will not be published.